Montag, 9. Oktober 2017

Unterwegs

Ich finde, man muss nicht immer 800 km quer durch die Republik fahren, um tolle Ferien zu haben.
Wir verbrachten die letzten Tage am Silbersee, nördlich von Bautzen.
 Die ersten paar Tage war das Wetter noch ganz nett zu uns und wir konnten unzählige Fliegenpilze bestaunen.
 Ein Ausflug zur Rakotzbrücke in Kromlau war mein Wunschprogramm, aber wir waren wirklich nicht die einzigen dort (auch wenn das Foto anderes suggeriert).
 Schloss und Park in Bad Muskau waren ebenfalls eine Augenweide, die Kinder konnten außerdem noch einige Herbstfrüchte sammeln.
 Die Tage mit Regen haben wir entweder in einem der umliegenden Freizeitbäder verbracht, oder wie hier im Museum der Slawenburg Raddusch mit toller Familienführung.
Am letzten Tag stand noch der Findlingspark Nochten auf dem Programm. Dort blüht gerade die Heide in den tollsten Farben (was man allerdings auf dem Foto nicht sieht). Im Hintergrund das Kraftwerk Boxberg, im Rücken der Tagebau.

Familienzeit pur, wir haben es wirklich genossen.

Kommentare:

  1. Tolle Fotos...z.Teil wie aus dem Märchenbuch!
    Ja du hast Recht,die schönsten Plätze findet man oft direkt vor der Haustür. Ich muss auch nicht immer riesige Strecken zurücklegen um Urlaub zu machen!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Hach. Schön isses dort! Bin ja in der Ecke aufgewachsen. Aber wenn man dort wohnt, kommt man irgendwie nicht (so oft) zu den schönen Ecken...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sind ja mal wunderschöne Bilder!
    LG, uta

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, und alles quasi um die Ecke! Stimmt, eine gute Idee, da mal wieder hinzufahren.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder! An Nochten habe ich kürzlich auch mal gedacht (ich war da mal schießen...), waren bestimmt tolle Farben. Schade, dass es das Wetter nicht so gut mit uns meinte.
    LG, Kati

    AntwortenLöschen
  6. Da habt ihr ja einen tollen Urlaub gehabt. Die Bilder haben so eine zauberhafte Ausstrahlung. Schön, das ihr euch vom miesen Wetter nicht habt unterkriegen lassen.
    Liebe Grüße, Susanne

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF