Dienstag, 10. Oktober 2017

Gelegenheit macht Liebe

 Wie wir nun also diesen Sommer mit dem Wohnmobil durch Schweden tourten und Campingfeeling genossen, kam uns der Gedanke, dass so ein mobiles Heim schon toll ist. Der Gedanke ließ meinen Mann nicht los, zurück in der Heimat haben wir den Wohnmobil- und Wohnwagenhändler ja direkt vor der Haustür und mein Mann verlegte seine Joggingrunde eines Tages dorthin. 

Zurück kam er mit der Erkenntnis, dass die neueren Wohnwagen (ein Wohnmobil zu kaufen war gleich von Anfang an ausgeschieden) alle zu schwer für unser Auto sind. Zumindest die, die wir uns so vorgestellt hatten. Der Händler hatte aber noch einen gebrauchten Wagen da stehen, der zwar schon 15 Jahre alt wäre, aber relativ leicht und somit auch für unser Auto geeignet. Bei gebrauchten Wohnwagen dachte ich gleich an Eiche rustikal, betroddelte Lampenschirme, sowie Sitzpolster in rosa. Mein Mann aber meinte, der würde ganz manierlich aussehen und war gleich sehr angetan von dem Teil. Der nächste sonntägliche Familienspaziergang wurde also zum Händler unternommen und das Wägelchen von allen Familienmitgliedern inspiziert. Der Grundriss war in etwa unser Wunschgrundriss (mit Stockbetten für die Kinder) und auch sonst überzeugte das Design – keine Eiche rustikal, sondern schlicht und schnörkellos. Zudem scheinen die Vorbesitzer den Wagen kaum bis gar nicht in Benutzung gehabt zu haben, bzw. sind sehr pfleglich mit dem Wagen umgegangen. Ein paar Nächte haben wir in der Folge hin und her überlegt, ob wir diese Investition wirklich machen wollen. Wir kamen zu dem Entschluss, dass nur jetzt (mit den Kindern in dem Alter) und mit genau diesem Wohnwagen (Gewicht und Preis) die Sache in Frage kommt und das hat den Ausschlag gegeben. Wir haben gekauft.
 Jetzt in den Herbstferien kam also die erste Ausfahrt. Campen im Herbst… wir haben gleich die dicken Federbetten aufgezogen und extra Decken eingepackt. Gefahren sind wir nicht sehr weit, wir wollten erst mal testen. Testen, wie sich so ein riesen Wagen fährt, wie wir zurechtkommen, was wir noch verbessern wollen am Wagen. Außerdem wollten wir das Vorzelt aufbauen, was mit dem Wohnwagen kam und noch unbesehen von uns war. Erfahrungen sammeln eben. 
 Aufgrund des allgemein guten Zustands gibt es nähtechnisch nicht viel für mich zu tun. Wenn man bei Pinterest  vorbeischaut findet man Wohnwagen, die komplett neu gestaltet werden - davon sind wir weit entfernt.
Trotzdem habe ich ein paar Ideen und naja Kissen gehen immer. Bei Modes4u.com fand ich ein paar bunte Stoffe zum Thema Wohnwagen aus der Timeless Treasures Collection von Michael Miller.
 Es entstanden erst einmal drei Kissen. Schön mit Paspel rundherum und Reißverschluss hinten. Außerdem wird wohl noch das ein oder andere Wischtuch verschönert werden, ein Hängeutensilo entstehen, eine Schlüsseltasche brauchen wir auch noch, lauter Kleinkram, der aber ganz in Ruhe bis zur nächsten Ausfahrt genäht werden kann.
 Auf unser Bett kam gleich meine Jahresdecke, ob mir das am Ende zu bunt ist, werde ich noch entscheiden.
Außerdem hatte ich noch eine kleine Tasche für die Versicherungskarte und die Papiere genäht.

Unser erster Urlaub ist gut gelungen und wir sind mit unserer recht spontanen Entscheidung zufrieden. Jetzt überlegen wir schon, wohin die nächste Reise geht.

Ich verlinke bei Meertje, HOT und DienstagsDinge.

Kommentare:

  1. Wow, Gratulation, wie cool. Die Kissen und das Täschchen sind mega dazu. Toller Stoff.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. in den Herbstferien kann es doch nie zu bunt sein.

    Bin gerade dabei ein paar Herbstkissen zu nähen, habe auf dem Stoffmarkt zugeschlagen. Überlege ob mit Hotel- oder mit Reißverschluss die Rückseite versehen werden sollte.
    Deine Paspelvariante hat natürlich auch was.

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Stoffe, wunderschöne Kissen und Herzlichen Glückwunsch zu eurer Errungenschaft. Habt viel Freude daran.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Toller Farbtupfer für den Camper <3
    Sieht richtig nach fröhlichen kuschligen Momenten aus.

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Na dann, viel Freude beim Campen und viele, viele schöne Reisen
    wünscht
    Beate

    AntwortenLöschen
  6. Hej Kerstin,
    Das wägelchen macht wirklich einen super eindruck von aussen, auch das vorzelt. Da werdet ihr bestimmt viel freude und tolle ferien damit haben :-) die kissen sehen klasse aus, auch das täschchen, sehr passend! Dann gratuliere ich euch nochmal zu eurer entscheidung :-) ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt komme ich endlich mal dazu, auf den Post zu antworten. Gelesen habe ich ihn schon als er ganz frisch war.
    Herzlichen Glückwunsch zu dem neuen Gefährt! Das Täschen und die Kissen sehen toll aus! So was würde ich auch für den eigenen Wohnwagen nähen! Coller Stoff!
    Toll, dass Ihr die Gelegenheit genutzt habt und nun einen eigenen Wohnwagen habt. Ich kann Eure Gedanken dazu sehr gut nach empfinden, denn wir hegen ähnliche Gedanken. Und wenn Ihr so ein gut erhaltenes Stück ergattern konntet, das zu Eurem Auto passt, perfekt! Ich finde es ja auch sehr interessant, wie unterschiedlich die Wagen geschnitten sind und wie viel Platz man in manchen von außen klein wirkenden Wagen hat. Ich bin gespannt, was Du von weiteren Urlauben berichtest! Wohnwagen bzw. Wohnmobilurlaub ist eine ganz besondere Art zu reisen!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cooler Stoff sollt es heißen, nicht coller ;-)

      Löschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF