Montag, 19. Februar 2024

Stippvisite London

 Da wir dieses Jahr nicht so recht Urlaub planen können, kam es zu einer kleinen Kurzschlußreaktion für die 5 Tage Urlaub, die mir bis Ende des Monats noch zustehen. Die Kinder haben Ferien, was tun? Womit kann man den Großen noch mal zu einer gemeinsamen Tour locken?

London war die Wahl.

Für mich war das eine kleine Heimreise. Im Studium habe ich ein Jahr in England verbracht und bin auch hinter noch ein paar mal auf der Insel gereist. Schon lange wollte ich mal wieder zurück. 


Die restliche Familie war noch nie dort. 


Wir hatten einen genauen Plan erstellt, was wir machen und sehen wollten und haben den auch gut abgearbeitet. Schön war es und wir haben viel Spaß gehabt.


Den Start machte das London Eye, einfach um gleich mal einen Überblick zu bekommen. Die Stadt hat sich seit 1999 wahnsinnig verändert.


Dann drehten wir die Runde über Houses of Parliament, Westminster, Downing Street und Trafalgar Square.


Es waren natürlich viele Touristen unterwegs, aber es war nicht so schlimm, wie in Paris letzten Sommer. Vielleicht war ganz gut im Februar zu reisen.


Am nächsten Tag Stand der Wachwechsel auf dem Programm.


Mein Mann hatte genau geplant, wo wir uns positionieren, um die großen Menschenmassen am Buckingham Palace zu umgehen. Hat auch gut geklappt.


War schon interessant.


Im Park konnten wir noch ein paar Eichhörnchen bestaunen, meine Tochter war total verliebt.


Mit dem Wetter hatten wir auch Glück.


Kooperative Rotkehlchen kenne ich ja schon aus England. 


Dann ging es noch nach Greenwich.


Am dritten Tag gab es unter anderem den Tower zu sehen.


Frühes Kommen sicherte schnelles Reingelangen.


Madame Tussauds konnte ich auch direkt mit 1999 vergleichen. Da habe ich dann gleich nochmal die Fotos von damals rausgeholt. Diese Dame gab es damals schon, aber natürlich gibt es jetzt auch viele zeitgenössische Künstler dort zu sehen. Trotzdem hat es Spaß gemacht.


Am letzten Tag ging es dann noch mal zum Kensington Palace.


In den Parks blühten schon flächendeckend Krokusse, Narzissen und Schneeglöckchen. Oder wie hier die Veilchen.


Abstecher zur Royal Albert Hall.


Und noch eine Begegnung mit den Londoner Eichhörnchen. Das kleine Kind war sehr glücklich.


Wir hatten eine tolle Zeit und ich glaube, wir werden noch einmal wiederkommen müssen.

Dienstag, 6. Februar 2024

Reste vernäht

Da es meiner Tochter an ein paar Jogginghosen für das Rummlümmeln zu Hause fehlte, habe ich im Stoffschrank nach ein paar angefangenen Sweatstücken gesucht und eine Deine Jill in Kindergröße genäht.

Dabei kam der restliche wunderschöne Firefly-Stoff zur Verwendung. Vor 3 Jahren gab es daraus eine Jacke für meine Tochter, die noch heute ihre All-Time-Lieblingsjacke ist. 


Kombiniert habe ich mit einem Rest schwarzen Sweat. Das ist jetzt vielleicht nicht straßentauglich, aber wie sagen wir immer so schön unter uns Nähmädels: "Für den Garten reicht's."


Damit schaue ich auch wieder bei DvD und Creativsalat vorbei.

Montag, 5. Februar 2024

Gelesen im Januar

 Auch dieses Jahr soll es hier einen monatlichen Rückblick über die gelesenen Bücher geben.

Im Januar bin ich viel gereist. Ich war in Norwegen, Österreich, Frankreich, Neuseeland, Schweden und im Norden von Deutschland - so vielfältig in der Schauplatzauswahl war noch kein Lesemonat.


Wenn ich einen Favoriten dieser 8 benennen soll, dann hat mich definitiv der autobiografische Roman "Der Buchladen am Ende der Welt" am meisten beeindruckt. Wenn ihr also ein bisschen Abenteuer, weite Welt und Wagemut schnuppern wollt, dann mit diesem Buch.
Für "Feel-Good" und "Niedlich" kann ich "Frankie" empfehlen. Definitiv auch ein Buch, was man gut verschenken kann. 
Juli Zehs "Zwischen Welten" fand ich im ersten Teil wunderbar und so treffend. Allerdings hat die Geschichte für mich dann eine gewissen Tiefe verloren.
Sehr schwer tat ich mich mit Jon Fosses "Morgen und Abend", das war nicht so meins.

So viele tolle Bücher lesen zu können verdanke ich der Onleihe Dresden. Denn die große Auswahl da hält immer etwas für mich bereit.

Heute auch gleich noch die Startstatistik zum Stoffverbrauch. Meine Nähpläne und die tatsächlichen Nähtätigkeiten gehen gerade doch etwas auseinander. Für Januar hatte ich definitiv mehr vor, aber nicht umgesetzt. Ein bisschen Stoff hatte ich auch noch dazu gekauft, der aber für ganz konkrete Projekte geplant war, wie z.B. Top Janine. Ich hoffe also, dass ich die Balken im Februar umdrehen kann.

Samstag, 3. Februar 2024

Block 15

 Ich hangle mich weiter durch Blöcke. Dieser hier wurde zu Teilen beim Nähtreff genäht und dann heute morgen noch fertig.


Ich finde das ist ja mal ein ganz schicker Stern.

Donnerstag, 1. Februar 2024

Top Janine

 Meine Nähpläne sind gerade wieder sehr umfangreich, allein an der finalen Umsetzung mangelt es gerade. 

Top Janine konnte ich aber am Wochenende fertig stellen.

Das Shirt ist aus einem Jacquard-Jersey genäht und ist dadurch etwas dicker. Bei der Größe bin ich mir unsicher, ob es nicht vielleicht auch eine Nummer kleiner getan hätte. Zumindest an den Schultern erscheint es mir auf den Fotos zu weit.


Mit dem Shirt schaue ich bei Du für Dich am Donnerstag vorbei.

Dienstag, 30. Januar 2024

Patchworkdecke

 Mein Mann sagt immer: "Man sagt ja viel zu oft Ja im Leben."

Ich tu' mich auch oft schwer mit Nein sagen und so landete Mitte letzten Jahres eine Tüte Stoff bei mir mit genauer Anleitung für einen Patchworkdecke. 

Die Farben der Decke waren vorwiegend rot und grün, mit ein wenig blau, wie ihr sehen könnt. Doch dazu gab es noch eine Applikation mit den Figuren von Winnie Pooh. Farblich sehr unpassend - zu knallig.

 

 Auch die Rückseitengestaltung war nicht geklärt, da hatte ich dann auf dem Stoffmarkt ein 3 Meter langes Stück Stoff mitgenommen. Den Wunsch nach der Applikation konnte ich der zukünftigen Deckeninhaberin ausreden. 

Doch irgendwie ging es nach Fertigstellung des Tops nicht so recht weiter, weil die 3 Meter vom Stoffmarkt für das doch recht breite Top nur ganz knapp reichten. Meine Freundin riet mir ab, das so knapp zu quilten. Es lag also.

Dann vor Weihnachten wurde ich nach dem Stand der Decke gefragt und ob sie noch vor Weihnachten fertig wird. "Nein" sagte ich, aber daraus wurde dann doch noch ein Ja


Weil es mich eben dann doch rappelte, riskierte ich doch die knappe Legung bei Top und Unterseite und quiltete alles durch. Es hat gereicht. 7 Meter Binding per Hand innerhalb einer Woche - und so konnte die Decke doch noch unter dem Tannenbaum liegen.

Samstag, 27. Januar 2024

Nähtreff auf der Kegelbahn und Block 14

 Nach langer Zeit gab es wieder einen Treff auf der Kegelbahn in Pirna und es war wieder richtig schön.

Mit viel Platz, Tischen, Licht und einer kleinen Küche eigentlich ideal. 

 Jeder brachte etwas für das Abendbuffet mit.

 
Dann wurde wieder viel genäht und gedachsimpelt.

 
 Ich hatte mir einige Blöcke für die Beendigung der Decke mitgenommen, hatte allerdings das Patchworklineal zu Hause liegen lassen. So habe ich zwar auch genäht, aber es ging viel langsamer, weil ich nur mit dem kleinen Lineal zuschneiden konnte.

 
Außerdem war auch meine sonst gut gefüllte "Reisenähtasche" geplündert. Ich muss sie also dringend mal wieder befüllen und ordentlich aufräumen.


 Hier nun also Block 14.

Dienstag, 23. Januar 2024

Oversized Hoodie für den Halbteenie

 Hoodies sind gerade der Hit beim Halbteenager. Daher gab es noch einen Oversized Pulli von Leni P. aus Cordjersey.

 
Bei der Farbe, beere, war meine Tochter erst skeptisch, weil alles was nur irgendwie n rosa erinnert geht ja gar nicht. Aber ich konnte sie überzeugen, dass es eine coole Farbe ist. Allerdings lässt sie sich schlecht fotografieren, wie man an meinen Bildern sieht.
Eigentlich möchte sie gerade nur beige (ernsthaft) oder blau tragen.

 
Der Schnitt macht seinem Namen alle Ehre, aber das passt schon so und vor allem dann auch lange.

 

Print PDF