Donnerstag, 9. Juli 2020

Meine Jill

Das war gestern ganz schön kühl und nass. Meine Idee in einer Regenpause am Abend das gute Licht zu nutzen, um meine neue Hose zu fotografieren, endete dann doch in einer etwas anstrengenden Aktion, inklusive Beregnung.
Außerdem hatte ich Null Erfahrungen im Hosenfotografieren mit Selbstauslöser. Ein paar wenige brauchbare Schnappschüsse sind doch noch entstanden.
Genäht habe ich [Werbung] meine JILL, eine Hose aus Sweat. Meine Variante hat die schrägen Teilungen, Eingrifftaschen und am Beinabschluss Bündchen. Der Bund oben hat einen Gummi und ein dekoratives Bändchen vorn.
Der bedruckte Sommersweat mit Jeansoptik ist sehr weich und für die Temperaturen gestern sehr angenehm. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Schnitt und kann mir vorstellen ihn öfter zu nähen. 
Einzig unsicher bin ich mir noch in welchem Umfeld ich meine neue Hose tragen werde. Nur zu Hause und im Garten, oder auch auf Spaziergängen, im Campingurlaub, beim Wandern? Ich werde testen, wie wohl ich mich fühle. Immerhin würde ich sie schon eher wie eine Jogginghose einstufen und Ihr kennt ja vielleicht den Spruch mit der Kontrolle über das Leben.
Nach der Regenpause und total derangiertem Top gab es noch ein paar Fotos mit dem Kater, der unser absoluter Liebling ist.
Damit geselle ich mich zu Du für Dich am Donnerstag.

Montag, 6. Juli 2020

1 Jahr Stoffstatistik

Schon ein Jahr ist es her, dass ich mir vorgenommen habe, meine Stoff Zu- und Abgänge genauer aufzuschreiben. Gern habe ich meine Tabelle Monat für Monat ausgefüllt und auch wirklich versucht, die vorhandenen Stoff zu vernähen.
Gelungen ist mir das nicht immer, wie man an der Fieberkurve sehen kann. Manchmal sind die aktuellen Muster einfach doch zu verlockend, um standhaft zu bleiben. Manchmal hat man einfach etwas ganz bestimmtes im Sinn, was der Schrank nicht her gibt.

Nach diesem Jahr hat mein Nähzimmer ca. 13 m Stoff weniger. Nicht die Masse, aber immerhin. Es ist nicht mehr geworden.
Die Statistik werde ich weiterführen. 

Außerdem versuche ich auch immer die Stoffreste mit zu verarbeiten. Hier zu Mädchenpantys. Jeweils nach dem Schnittmuster von Klimperklein (in der Mitte) und nach einer Ottobre (an den Seiten).
Auch wenn Mancherorts schon wieder über ein Lösen der Maskenpflicht gesprochen wird, habe ich auch noch mal ein paar Reste für Masken vernäht und festgestellt, dass mir die Varianten aus Jersey auch gut gefallen.

Wie haltet Ihre Eure Stoffschränke im Zaum?

Dienstag, 30. Juni 2020

Jumpsuit

Schon seit Ewigkeiten will ich meiner Tochter einen Jumpsuit nähen, aber so richtig war ich nie vom Gesamtkonzept überzeugt.
Als ich mir dann letztes Jahr auf dem Stoffmarkt die Zeitung "Stitched By You" mitnahm, wusste ich, dass ich nur noch ein Jahr bis zu Größe 134 warten brauch, um das dort vorhandene Schnittmuster auszuprobieren.
Nach dem Zuschneiden ging mir dann auf, dass der Schnitt ja total ungeeignet für ein Kind ist. Denn die Schleife zum öffen befindet sich auf dem Rücken. Nun gut, kann sie das Modell eben nicht in die Schule anziehen.
Also hat sie ihren neuen Jumpsuit mit Begeisterung an diesem Wochenende getragen, auch mit dem Toilettengang hat super geklappt, sie wusste ja Bescheid.
Ich finde ja die Nähanleitungen in den Zeitschriften immer etwas schwerer zu verstehen (außer Ottobre, die kenne ich schon zu gut), die Bänder habe ich nicht angesetzt, sondern den Veräuberungsstreifen einfach verlängert.
Die Schlitze an den Hosenbeinen habe ich dann auch so genäht, wie ich glaubte, es sei gut. Ich habe ja nun auch schon ein paar Jahre Näherfahrung.
Der Stoff ist ein lang gehüteter Schatz aus dem Schrank, vielleicht ein klein wenig mit Hang zum Schlafanzug.
Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir meine Tochter richtig gut in dem Jumpsuit gefällt. Das ist auch genau das richtige für ihren Typ.


Freitag, 26. Juni 2020

Rosiges #flatlayfridiy

Witzig, wenn einen der #flatlayfridiy erst auf eine passende Outfitzusammenstellung bringt. So sind hier ein Top aus bestickter Webware und ein Röckli von Schnabelina zu sehen. 
Die Katze darf nicht fehlen.
Das Top stammt auch der B-Trendy 12 und ist ein Kurztop. Genäht habe ich es schon letztes Jahr, aber es kam noch nicht zum Einsatz. Erst letzte Woche habe ich es zu einer kleinen Feier rausgekramt, musste aber feststellen, dass, mit Hose getragen, mir dieses Kurze am Kind nicht gefällt. Allerdings werde ich diesem Outfit mit dem Rock noch eine Chance geben.
Der Stoff ist nämlich ein Traum, gesehen habt Ihr ihn vielleicht schon mal hier. Den Verschluss am Rücken mit Knopf und Schlaufe finde ich ebenfalls sehr hübsch.
Die kleinen Rosen ranken gerade zu Hunderten aus dem Garten der Nachbarn über den Zaun.
Ein paar Tragebilder mit Hose und Unterhemd... (geht dann doch gar nicht, aber es war eben frisch), kann ich hier noch zeigen.
Wenn ich den Schnitt vom Top noch einmal nähe, dann nur mit einigen Zentimetern Verlängerung.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Nele von Schnittgeflüster

Der Schnitt [Werbung] Nele von Schnittgeflüster hat mir gleich gut gefallen. Mit der Umsetzung habe ich mich dann allerdings schwer getan, denn keiner meiner vorhandenen Stoffe entsprach meinen Vorstellungen. Aber die Suche bei meinen bevorzugten Stoffhändlern war ebenso nicht erfolgreich.
Das Projekt lag also erst mal auf Eis. Es sollte auf alle Fälle ein florales Muster sein, denn der Schnitt hat viele Teilungen und diese lassen sich mit so einem Muster am besten bewältigen. Neuerliches Sichten des Stoffregals brachte dann noch diesen gut gelagerten Jersey hervor. Genäht habe ich genau nach Anleitung, auch wenn ich kurzzeitig den Ausschnitt nicht mit Beleg, sondern mit Versäuberungsstreifen nähen wollte. Nach dem letzten Belegdesaster ist mir dieser hier besser gelungen.
Mit dem fertigen Shirt bin ich zufrieden, auch wenn es vielleicht einen Tick zu weit ist.


Dienstag, 23. Juni 2020

Kaffeefilter-Tasche

Eigentlich wollte ich mich mit dieser kleinen Tasche wieder ein wenig aus der Nähflaute nähen, aber die zurechtgeschnittenen Teile lagen dann auch eine Woche im Nähzimmer. Immerhin habe ich in der Zwischenzeit ein anderes geplantes Projekt umgesetzt, welches ich wahrscheinlich am Donnerstag zeige.
 Nach dem Freebook von hier, ist diese Tasche sehr schnell genäht und es gibt sie ja in vielen Größen.
 Das heißt also, dass ich mir diese Tasche mental auch als schönes kleines Geschenk abspeichere, welches schnell genäht ist. 
Meins wurde gleich "zweckentfremdet" als Aufbewahrungstasche für die neusten Mund-Nasen-Bedeckungen genutzt. Da ich seit gestern wieder ab und zu im Büro sein darf/soll, habe ich mir nun noch ein paar dieser Masken genäht.

Wenig kreativ, aber vielleicht kennt manch einer das Freebook noch nicht, schicke ich diesen Beitrag zu Creative Lovers,  DvD und Creadienstag.

Freitag, 19. Juni 2020

Ein Hauch von Dirndl

Für die noch reichlich vorhandenen halben Meter eignet sich der Schnitt Knopfshirt hervorragend.
Der Griff ins neu sortierte Stoffregal resultierte dann doch in dieser recht bunten Kombi.
Das Kind hat sich aber nicht beschwert und mit zwei Zöpfchen passt das ganz gut. 
Ein paar weitere Shirts habe ich noch in der Pipeline für die Kleine. Sie ist ja doch wieder ein Stück gewachsen.
Nicht fehlen darf das Foto mit der Katze. 

Donnerstag, 11. Juni 2020

Schiff Ahoi

Manchmal kann ich auch ganz schnell sein mit dem Nähen und Bloggen. Dieses hübsche Nadelkissen ist gestern entstanden und gefällt mir richtig gut. 
Es wird einen Platz neben meiner Coverlock bekommen. Die Anleitung ist von hier und kostenlos.
Ich finde das macht sich auch gut als kleines Geschenk für eine Nähfreundin. Mal sehen, welche Stoffe noch im Regal zu finden sind.
Da für mich, trage ich diesen Blogpost zu Du für Dich am Donnerstag.

Print PDF