Donnerstag, 14. Oktober 2021

Bademantel

 Ich erinnere mich noch an meine Kindheit und Jugend, in der meine Mutter immer dafür sorgte, dass ich einen Bademantel habe. Dabei fand ich dieses Kleidungsstück immer so überflüssig. Nun, nach Jahren ohne Bademantel, habe ich mir tatsächlich einen genäht.

Beim Schnittmuster griff ich auf Pattydoo zurück, finde aber, dass die genähte Größe doch sehr weit ist. Auf alle Fälle fallen die Ärmel sehr weit aus. 

Da ich den Bademantel unter anderem für den Wohnwagenurlaub gedacht ist, finde ich das ja gar nicht so schlimm, denn dann kann ihn auch mein Mann problemlos überwerfen.


Aus dem restlichen Stoff habe ich noch so einen "Handtuchturbanfake" genäht. 


Da so ein Bademantel etwas seltsam zu fotografieren ist, gibt es auch ein paar Quatschfotos.


Auf der Tasche ist noch eine Stickerei aufgebracht (im Foto oben noch etwas feucht vom Auswaschen der Stickfolie)


Damit schaue ich mal wieder beim Du für Dich am Donnerstag vorbei.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Rüschenliebe

 Für Rüschen bin ich ja immer zu haben. Um die T-Shirtidee für meine Tochter umzusetzen habe ich mir den Schnitt Sara gegönnt und auch gleich umgesetzt. Etwas, was ich für mich noch nicht geschafft habe.


Zum Einsatz kamen unifarbener Stoff in Lieblingsfarbe, sowie noch ein Bügelbild (ich berichtete hier).


Ich bin wieder sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ein schönes Basicteil und trotzdem das gewisse Etwas dabei.


Da ich den Damenschnitt schon länger im Vorrat liegen habe, es allerdings an der Umsetzung mangelt, habe ich diesen gleich auf die gedankliche Liste für die Pattern Parade nächstes Jahr gesetzt.

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Wander- und Yogashirt

 Schon vor einiger Zeit hatte ich mir ein paar Stoffe für Sportbekleidung gekauft. Dabei waren diese nicht so typisch, wie ich sie von gekauften Shirts kenne, sondern eher dicht gewebt und ganz unterschiedlich in der Haptik. Einige eher fest, andere seht weich.


Im Sommer nun entstand dieses Shirt aus eher weich fallendem Stoff. Ich wählte ein etwas älteres Schnittmuster von Elsterglück, welches ich schon länger mal wieder nähen wollte, da ich das Vorgängermodell sehr gern trage.


Das Shirt habe ich im Urlaub gern zum Wandern getragen, jetzt ist es mein Begleiter beim Yoga. Es trägt sich wirklich gut, allerdings habe ich festgestellt, dass der Stoff sehr anfällig ist in Sachen Faden ziehen, bzw. Pilling durch Reibung.


Die Fotos hat mein Sohn bei unserer Wanderung zum Bocksberg gemacht.

Dienstag, 5. Oktober 2021

Ausprobiert: Bügelbilder

 Bei der letzten Shoppingrunde bei alles-für-selbermacher sind ein paar Bügelbilder mit in den Einkaufskorb gelandet.

Mich hat einfach mal interessiert, welche Qualität die haben und da ich momentan lieber eher Einfarbig für meine Tochter nähe, ein paar Motive auf dem Shirt aber trotzdem gut finde, habe ich "mutig" zugegriffen.


Das erste Bild habe ich auf eine Mariella aufgebracht.


Auf meinem Bogen sind 10 Bügelmotive und noch ein paar kleine Aufbügler. Drei habe ich bis heute verbügelt, gerne könnten auch weniger auf einem Bogen sein, dafür aber größer. Aber das ist sicher auch Geschmackssache. Das Aufbügeln ging sehr gut und auch die Qualität hat mich bisher nicht enttäuscht. Eine Wäsche hat das Bild bisher problemlos überstanden.


An der Seite gab es noch ein kleines Label.


Den Ausschnitt werde ich jetzt noch ein klein wenig enger machen, da mir zu viel Unterhemd heraus schaut (natürlich nicht auf dem Foto, aber im Alltag sitzt das Unterhemd einfach immer sichtbar am Ausschnitt).


Das Nähen hat mir sehr viel Freude bereitet. In den letzten Wochen des Sommers hatte ich fast gar nicht genäht, finde aber, dass es stark entspannend ist und unbedingt wieder öfter gemacht werden muss.

Dienstag, 28. September 2021

Rucksack Delaribag #1

 Meine Kollegin hatte sich einen Rucksack gewünscht. Schon im Frühjahr, ich kam nicht in die Gänge.

Als jetzt das Nähwochenende in Rathen anstand, wusste ich gleich, dass der Rucksack mein zweites Projekt neben der Weste wird.


Bei der Schnittmusterwahl habe ich meine Kollegin entscheiden lassen. Ich habe ihr eine Art Katalog gemacht, aus dem sie wählen konnte. Die Wahl fiel auf die Delaribag. Da der Rucksack im Original relativ klein ist, wollte ich den Schnitt vergrößern, scheiterte aber zunächst darin die einzelnen Seiten in Inkscape geladen zu bekommen. Irgendwann, nach der 1000sten geänderten Einstellung, konnte ich das Schnittmuster dann endlich zum Plotten schicken.


Genäht habe ich aus blauem Kunstleder von Snaply, ebenso wie alle anderen Zutaten von dort stammen.


In Summe ließ sich der Schnitt sehr gut nähen. Die Vergrößerung ist passend und ich habe auch 4 cm breite Gurtbänder genommen.


Innen kam dann noch der restliche Stoff vom Kleid zum Einsatz. Ich finde den Rucksack nicht schlecht, allerdings entspricht er nicht ganz meiner Vorstellung von Praktikabilität. Zum Öffnen muss man immer erst den Karabiner aushängen, außerdem weiß ich nicht, ob die Öffnung groß genug ist. Sie erscheint mir ebenfalls unpraktisch.


Man kann den Karabiner auch noch oben einhängen, was dem Rucksack einen ganz anderen Look gibt. Vor Taschendieben bietet diese Einhakvariante ganz sicher Schutz.

Der nächste Rucksack ist schon gedanklich in Planung. Anderes Schnittmuster, aber vom Kunstleder habe ich noch viel übrig.

Sonntag, 26. September 2021

Nähwochenende in Rathen

Letztes Wochenende war es wieder so weit. Die Näherinnen von den #dresdennähtblogger haben sich wieder zum gemeinsamen Nähen und Austauchen getroffen. Mit dabei waren: Amberlight-LabelFriemeleienHimmelblau,  ina-zkarSommerbunt, KöniginnenreichKremplinghausNäähglückOrNeeDDRingellausSchuhpeg und stoff_verzueckt.

Genäht habe ich zum einen meine Weste und ein zweites Projekt, dass ich sicherlich kommende Woche noch zeigen werden.


Auch viel leckeres Essen gab es wieder.


Sowie Geschenke, diesmal in Form eines Glases mit eingeätztem Motiv und Namen.


Da das Wetter über das Wochenende eher trüb war, blieben wir im Haus und haben wirklich sehr ausgiebig genäht - bis spät in die Nacht. 


Schön war der Ausflug und das Wochenende. Da ich in letzter Zeit nicht viel genäht habe, war das Wochenende ein Motivationsschub. Mal sehen, wie lange der anhält.

Mittwoch, 22. September 2021

2021 Pattern Parade - September

 In den vergangenen Wochen habe ich nicht sehr viel genäht. Ich bin sehr froh, dass ich mit der Pattern Parade einen kleinen Antrieb habe, wenigstens etwas zu nähen. Weil im Moment möchte ich schon gern nähen, aber mir fehlen ein wenig die Ideen und der Bedarf.

Nun im September stand der Schnitt Mein Nuka, von Meine Herzenswelt auf der Liste. Das Schnittmuster habe ich sicherlich schon vor 3 Jahren gekauft und seitdem möchte ich ihn eigentlich auch nähen. Ursprünglich war er tatsächlich mal für ein Nähwochenende gedacht, und nun auch so an unserem Nähwochenende mit den lieben Freundinnen von Dresden näht entstanden.


Die Farbwahl mutet vielleicht gerade im Kragen- und Kapuzenbereich etwas mutig an, aber ich hatte zwar graues Innenfutter geplant, wollte dann aber kurzfristig in diesen Bereichen (Kragen und Kapuze) Jackenstoff verwenden und hatte nur lila, rosa und gelb zur Farbauswahl im Schrank.


Beim Schnittmuster habe ich mich dann kurzfristig noch dazu entschieden Kragen und Kapuze zu nähen, entgegen zum ursprünglichen nur Kapuzenplan.


Die Ecken der Taschen habe ich mit SnapPap verstärkt. Die Taschen sind wirklich schön groß und geräumig. Ich spiele tatsächlich mit dem Gedanken noch eine Steppjacke zu nähen, würde dann aber sicherlich Reißverschlüsse gut finden.


Die Ösen am Kragen sind ein wenig opulent geworden, ich habe mich von Karina anstecken lassen und ein paar Ösen von Ihr bekommen.


Der Schnitt sitzt gut und ließ sich auch gut nähen. Manchmal hätte ich mir gewünscht, wenn die netten Features, die auf den Bildern zu sehen waren auch erläutert gewesen wären (z.B. Ösen und Band an der Kapuze), aber da ich das nicht so umsetzen wollte, brauchte ich es nicht.

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Weste und schön warm ist sie auch.

Du für Dich am Donnerstag

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Dienstag, 14. September 2021

Das Kleid zur Einschulung

 Meine Tochter hatte gemeldet am Kulturprogramm für die neuen Erstklässler bei der Einschulungsfeier mitzuwirken. Für die Aufführung vor Kindern und Eltern musste auch ein passendes Kleid her.

Am Anfang schwebte mir eine Art Drehkleid vor Augen, aber da das Schnittmuster von Schnabelina nur bis zu 128 geht, musste ich diesen Plan dann wieder verwerfen. Dann ging ich auf Suche und konnte mich sofort mit dem Hemdblusenkleid von Lillesol und Pelle anfreunden.


Eigentlich hat es mir gleich noch viel besser gefallen, da es festlich ist, aber nicht zu doll aufträgt. Immerhin sollte sie ja den kleinen Schulanfängerinnen nicht die Show stehlen. Durch den Kragen und die Knöpfe hat das Kleid auch ein wenig Schuluniformcharakter, das fand ich sehr passend.


Stoff und Knöpfe habe ich wieder bei Prodyouce in Radebeul gekauft. Dabei muss ich sagen, dass der Stoff wirklich toll ist und sich ganz wunderbar vernähen ließ.


Die Fotos gab es früh vor dem Auftritt, deswegen sind es vielleicht nicht die Besten, aber dafür authentisch. :-)


Print PDF