Dienstag, 20. Februar 2018

Hoodie from Space

Zunächst einmal vielen Dank für die lieben Kommentare zu meinen letzten Posts. Ich habe mich sehr gefreut, vor allem, dass Euch mein einfaches Melonenkostüm so gut gefallen hat.
Heute nun ein einfaches Sweatshirt für meinen Sohn, welches nach der Erkenntnis, dass der Junge warme Shirts braucht entstand.
 Weil, wie schon erwähnt, kaum ein brauchbares Stück Sweat im Stofflager weilte, bestellte ich etwas. Dieser hier mit dem Namen Deep Space, ist wie gemacht für meinen 10-jährigen. Zum einen genau sein Thema und zum zweiten auch nicht zu kindisch.
 Grau ist im Moment meine Lieblingskombifarbe. Das passt irgendwie immer, wie ich finde.
Der Hoodieschnitt ist aus dem Klimperklein-Buch, ganz ohne Schnickschnack, weil mein Sohn eigentlich schon keine Kapuzen will, geschweige denn Taschen.

Den Hoodie schicke ich zu Kiddikram, HOT und Dienstagsdinge.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Betula aus Knit-Jacquard

Mit grottig schlechten Selfies zeige ich heute meine Betula aus HHL Jacquardjersey.  Die Schnitte von Fabelwald gefallen mir immer sehr, bin aber stets skeptisch, weil meine Figur Steffis so gar nicht ähnelt und ich stets fürchte, dass die Sachen bei mir längst nicht so lässig aussehen. 
 Die Befürchtungen waren aber bisher immer unbegründet. Stoff und Schnitt harmonieren gut und ich habe es wieder ganz schlicht gehalten. Ja kein Schnickschnack... so fühle ich mich am wohlsten.
 Der Stoff an sich ist ja schon Highlight genug.
Nur die Schlitze an den Bündchen durften natürlich nicht fehlen. Ein Wohlfühlshirt für viele Gelegenheiten.

Dienstag, 13. Februar 2018

Faschingskostüm Melone

Ich weiß nicht mehr, wie meine Tochter auf die Idee kam zu Fasching eine Melone sein zu wollen, aber der Wunsch hatte auch nach mehreren Wochen Fortbestand und so schritt ich zur Umsetzung dieser Idee.
 Sonderlich viel Aufhebens habe ich nicht gemacht. Das Shirt habe ich aus grünem Jersey zugeschnitten und mit Stoffmalfarbe mit Streifen versehen. Danach wurde es zusammen genäht.
 Für den Rock bestellte ich zunächst 2 Meter Feintüll von hier. Als ich dann letzte Woche den Rock band (Anleitung hier), reichte der Tüll zwar, aber es war doch recht dünn. Also fuhr ich noch in den Stoffladen in der Stadt. Feintüll gab es nicht in Pink, dafür aber in rot (noch mal 2 Meter und doppelt so teuer). Wie erwartet ließ sich das gut kombinieren.
 Am Ende wurden noch unzählige schwarze Filzkerne auf den Tüll geklebt. Die sind mal mehr, mal weniger gut sichtbar, aber das ist ja fast schon wie bei einer echten Melone. Den Haarreif gab es hier.
Ich finde man erkennt, was es darstellen soll. Das Kind ist glücklich... pink, Rock der dreht, Glitzer und Haarreif... was will Mädchen mehr.
Ich bin gespannt, ob es das letzte Kostüm war. Beim Großen war mit Eintritt in die Schule Schluss mit Verkleiden.

Dienstag, 6. Februar 2018

Puppenkleiderschrank

Die Puppengarderobe ist über die Jahre doch gewaltig gewachsen. Ich habe genäht, die Tante hat gestrickt... die Lagerung in Kisten hat mir schon lange nicht mehr gefallen.
 Dem konnte Dank handwerklich begeisterten Opa Abhilfe geschafft werden. Die Anleitung für diesen Schrank habe ich von hier
 Vorerst präsentiert er sich noch in Naturoptik, ich bin mir noch unsicher, ob wir ihn noch streichen wollen, oder so lassen. Da er im Moment unter dem Hochbett steht, ist es auch ein wenig egal.
 Innen bietet er richtig viel Platz und ist genau so geworden, wie ich es mit vorgestellt habe.
 Ein paar neue Kleiderbügel gab es auch noch dazu. Die hat das Kind dann selbst bemalt.
Kind und Mama sind sehr begeistert, wie man hier erahnen kann.

 Nun verlinke ich mit DienstagsDinge, HOT und Creadienstag.

Donnerstag, 1. Februar 2018

Mrs. Klassik

Schon seit einigen Wochen möchte ich Euch meinen neuen Sweater zeigen, aber irgendwie war ich an den vergangenen Mittwoch-Abenden nicht mehr in der Laune einen Blogpost zu verfassen.
 Den Sweater nach dem Schnittmuster Mrs. Klassik, habe ich schon über Weihnachten genäht. Mit dem fliederfarbenen Sweat wollte ich ein wenig Farbe in meinen Kleiderschrank bringen.
 Die Ausschnittvariante gefällt, ein Grund, warum ich mich für das Schnittmuster entschieden habe. 
 Insgesamt möchte ich das Schnittmuster beim nächsten "Nähen" ein wenig verändern. Ich würde sowohl Ärmel-, als auch Saumbündchen durch einen normalen Abschluss ersetzen. Für den Saum könnte ich gut einen abgerundeten Saum vorstellen, ein bisschen weg vom klassischen Sweaterlook.
Mit diesem hier schaue ich aber nun bei RUMS vorbei.

Dienstag, 30. Januar 2018

Ein bisschen Glück...

... schadet nie.
Anlässlich des Geburtstags meines Bruders habe ich diesen Glückswächter gestaltet. Die Teile hat natürlich mein Papa aus Holz gesägt.
 Nachdem ich zu Weihnachten ein Fotoalbum für meinen Papa von seinen Holzwerken gemacht hatte, fühlte ich mich selbst inspiriert mal wieder was zu bemalen. Früher hat mir das viel Spaß gemacht, wie man hier, hier und hier sehen kann.
 Die Idee für die Glückwächter habe ich an einem Kreativstand auf einem Weihnachtsmarkt aufgeschnappt. Dieser hier entstand nach einer Vorlage aus dem Buch: Mini-Glückswächter für die Winterzeit.
Viel mehr als hübsche Deko ist das nicht, aber eben hübsch. Ich denke, da werden noch mehr folgen.

Ab zum Creadienstag, denn gemalt habe ich letzten Dienstag und die restliche Woche.

Freitag, 26. Januar 2018

Ein Comet

Zu der Jacke vom Montag fällt mir noch der kleine Sweater hier ein. Den hatte ich für den Sohn der Jackenbesitzerin genäht, nachdem nach Wunschmütze und Loop noch Affenstoff übrig war.
 Das Ganze ist nun schon ein Jahr her und den Rest von dem wunderbar weichen Sweat (weiß leider nicht mehr woher) habe ich kürzlich für meinen Sohn vernäht.
 Das Schnittmuster ist Comet von Mialuna.
Und jetzt freu ich mich auf ein schönes Wochenende, nach einer anstrengenden Woche.

Montag, 22. Januar 2018

"Nein" sagen...

... muss ich unbedingt lernen.
Irgendwann im Herbst des letzten Jahres kam eine Bekannte, für deren Sohn ich schon einiges genäht habe, zu mir. Bepackt mit Sweat, Kordel und Schnittmuster fragte sie mich, ob ich ihr die Jacke nähen könnte. Püh... ja... können vielleicht...
 Also habe ich das Schnittmuster abgepaust und mich durch die doch recht karge Anleitung gekämpft. Das Ergebnis ist okay, aber irgendwie hat mir das "Herzblut" dafür gefehlt. Die Blenden am Reißverschluss habe ich genau nach Anleitung gearbeitet, aber entweder die Anleitung war mangelhaft, oder ich habe sie nicht richtig umgesetzt. Ein sauberes Innenleben stelle ich mir anders vor. 
 Dem Endergebnis, so wie hier auf der Puppe drapiert, sieht man das alles nicht an. Ich denke allerdings, dass ich mir persönlich eine andere Anleitung gesucht und einige Dinge anders gelöst hätte.
Hier noch ein Detail von der Taschenlösung.

Wie gut könnt Ihr "Nein" sagen wenn es um Nähgefallen geht?

Print PDF