Mittwoch, 26. Februar 2020

Aschermittwoch

Zum Abschluss der närrischen Saison, die hier bei uns eher lau ausfällt, noch das einfache Kostüm meiner Tochter. Diese wünschte sich mal wieder als Squaw zu gehen.
Das Kostüm von 2017 passt natürlich nicht mehr, und ganz ehrlich, für 3 Stunden buntes Treiben im Hort wollte ich nicht so aufwändig nähen.
 Statt Kleid gab es einen Überwurf aus einem 120x45 cm bemessenen Rechteck. Den Ausschnitt habe ich frei zugeschnitten und mit einem Beleg versehen. Für die "Ärmel" habe ich Fransen geschnitten, unten eine Borte aufgenäht.
Die Stickdatei ist von der Embroidery Library.

Das Kind war begeistert, hat sich noch eine Kordel geflochten und hat kräftig gefeiert.

Dienstag, 25. Februar 2020

Die andere Tasche

Die andere Tasche stand in meiner To-Sew-Liste im Februar und für den Nähabend bei Sophie, im Rahmen der Dresdner Nähblogger, war dieses kleine Täschchen ein schönes Nähprojekt.
 Erstmalig habe ich Dry Oilskin vernäht und bin positiv überrascht. Ich hatte es mir starrer vorgestellt, aber es war schön geschmeidig und lässt sich gut vernähen. Auch der Loxx Schnellverschluss hat sich leicht montieren lassen. 
 Die Tasche ist wirklich schön klein. Ich mag ja solche kleinen Taschen. Gerade, wenn man Ausflüge unternimmt, reicht mir ein Platz für das kleine Portemonnaie, Handy und einen Einkaufsbeutel.
 Auf der Rückseite befindet sich noch eine Reißverschlusstasche.
Ich bin sehr zufrieden mit meiner Neuen. 

Montag, 24. Februar 2020

#amberlightsschulkindwimpel

Knapp 10 Jahre ist es her, dass ich meinen Blog mit meinem ersten Wimpel befüllte. Also wirklich, mein allererster selbst genähter Wimpel.
Dieser entstand damals für die Tochter von amberlight-label und hatte so einige Konsequenzen. Nicht nur, dass in der Folge immer wieder Wimpel genäht wurden, nein, auch die Gemeinschaft der Dresdner Nähblogger hat sich doch irgendwie durch die damalige Wimpelaktion er- bzw. gefunden. 
Jetzt fragt amberlight zum zweiten Mal nach selbst genähten Dreiecken, zum Schulanfang für ihren Sohn, der bisher wimpelkettenfrei ist.
Ehrensache, dass ich auch einen Wimpel beisteuere und diesen auch gleich beim Nähtreffen am letzten Freitag überreichen konnte. Im Stoffvorrat fand sich noch ein Stück von dem tollen Tafelstoff für Mathematiker.

Wollt Ihr auch noch einen Wimpel nähen, nur zu. Die Einzelheiten findet ihr hier.

Mittwoch, 19. Februar 2020

Viele Grüße aus dem Kreatief

Jaja, so schön motiviert ich nach den Weihnachtsferien war, so schön schnell ist der Elan verflogen. Nun ist es ja so, dass ich durchaus auch ohne was zu tun auskomme, aber mit fühle ich mich ausgeglichener.  
Ob nun der Pullover hier Schuld ist, weiß ich nicht. Auf alle Fälle ist das wohl vorerst einer meiner letzten Versuche mit Strickstoff. Das was ich mir mit dem Stoff vorgestellt hatte, hat irgendwie nicht geklappt. Durch die Schwere des Stoffs, hat der Pullover etwas sehr sackartiges und hat jetzt 3 Wochen unfertig im Nähzimmer gelegen.
 Ohne rettende Idee, habe ich ihn nun ganz einfach fertig gestellt, auch um den Kopf wieder zu befreien.
Der Schnitt ist Billund von Pech & Schwefel, mit Änderung an der Saumlösung und arg verkürzten Ärmeln. Zum Kuscheln auf dem Sofa ist er allemal tauglich.

Jetzt heißt es sich für das gewünschte Faschingskostüm zu motivieren.

Mittwoch, 12. Februar 2020

Experten...

... hab ich. 
Es lässt sich nicht mehr leugnen, mein Sohn kommt in DIE Jahre. Neuerdings kümmert er sich um Äußerlichkeiten wie Haarstil und Kleiderordnung. Am liebsten trägt er jetzt Hemden in der Schule.
 Da hat es mich schon verwundert, dass er offensichtlich das Skilager letzte Woche mit einem einzigen Pullover am Körper durchgestanden hat. Es war genau dieser hier. Genäht habe ich ihn schon im letzten Jahr. 
 Das böhmische Essen, vor dem wir die Kinder vor Reiseantritt "warnen" sollten, konnte ich nahezu lückenlos nachvollziehen... am Pullover.  Da waren wohl meine Anweisungen beim gemeinsamen Koffer packen nicht genau genug. Nunja, ich glaube, das passiert nicht noch einmal.
Ich kann mich leider nicht mehr genau erinnern, wo ich den Stoff erworben habe. Aber das Panel fand ich auch für große Jungs tauglich.

Freitag, 7. Februar 2020

Der Mädchenschlafanzug

Beim Adventswichteln im letzten Dezember bekam ich einen sehr bunten Jersey geschenkt. Sofort erkannte ich, dass der sich für einen neuen Schlafanzug eignet.
 Schnittmuster sind altbewährt von Schnabelina die Hose und das Shirt von TimTom Design (heißt jetzt, glaube ich, anders).
Das Mädchen ist zufrieden doch noch einen echten Mädchenschlafanzug zu haben und nicht nur die abgelegten vom großen Bruder.

Montag, 3. Februar 2020

Außerdem im Januar

Im Januar habe ich auch ein paar Kleinigkeiten genäht, die es nicht Wert sind einen eigenen Blogpost zu bekommen. Diese bekommt Ihr jetzt hier gebündelt zu sehen.
 Aus Funktionsjersey habe ich mir ein Unterhemd genäht. Den Test auf der Radfahrt zur Arbeit hat es schon bestanden. Der Schnitt war im Adventskalender Der Ebookmacher letztes Jahr und stammt von k.triny.
 Für die Kanten habe ich die Variante mit dem dünnen Bündchenstreifen gewählt. Der Jersey stammt von Extremtextil.
 Dieses Halstuch lag in zugeschnittenen Teilen schon seit November im Nähzimmer. Ich werde es meiner Nichte zum Geburtstag schenken.
 Den Musselin mit den Glitzersternen, sowie die passende Bommelborte hatte ich bei Stick & Style erworben.
 Als kleines Geschenk zum Kindergeburtstag hatte ich eine Magic Pouch im Miniformat genäht.
 Das Geschenk haben wir ganz schlicht in Packpapier gehüllt und mit einem Glitzeraufkleber beklebt. 
 Die kleine Magic Pouch hatte mich dann so begeistert, dass ich mir gleich eine für die Stoffklammern nähen musste. Die ist richtig toll und ich habe da schon eine schöne Idee, die aber geheim bleiben muss.
 Außerdem brauchte ich eine kleine Fadenabfalldose die nah bei meiner Nähmaschine steht. Dazu habe ich in altbekannter Weise eine kleine Dose ummantelt.
Insgesamt zeigt sich der Januar positiv auf der Stoffbilanz. Der Februar lauert mit dem Stoffmarkt, den ich zwar eigentlich auslassen wollte, aber mein momentanes Projekt Stripquilt, braucht einen Rückseitenstoff und ein Innenleben.

Freitag, 31. Januar 2020

Resteverwertung

Heute kann ich einen Bogen schlagen zwischen meinem Beitrag vom Dienstag und dem von gestern. Während ich die Vicky, die gestern hier zu sehen war, zuschnitt,  litt ich immer noch an dem  "Anfall" der Puppensachennäherei und nutzte die Reste des Stoffs für ein Sweatshirt. 
Das Schnittmuster kommt von dieser Seite. Ich finde er ist wunderbar gelungen. Genäht habe ich übrigens mit der Overlock, allerdings nur mit 3 Fäden, damit die Naht sehr schmal wird. Das hat sehr gut geklappt.
Jetzt fehlt wirklich nur noch das Shirt für meine Tochter. Ob ich dann wohl ein Gruppenfoto mache?

Print PDF