Sonntag, 25. September 2016

Finale im Jacken-Sew-Along

Heute nun findet der Jacken-Sew-Along seinen krönenden Abschluß. Ich bin schon gespannt auf die vielen Jackenmodelle und definitiv motiviert, so ein Aufgabe wieder einmal in Angriff zu nehmen.
Doch zunächst will ich nun meine Softshelljacke präsentieren.
 Nachdem ich in der Woche vor der gerade vergangenen jeglich zugeschnitten und die Wiener Nähte genäht hatte, hieß es diese Woche ranklotzen. Jeden Abend der Woche hing ich nun an der Jacke, mit jeder Naht stieg die Angst, mit genau dieser Naht die ganze Jacke zu verderben. Zumal beim Fortschreiten der Näharbeit auch die Stofflagen die abgesteppt werden mussten dicker wurden.
Hier muss ich zugeben, dass der treibende Motor, mich Abend für Abend damit auseinanderzusetzen der Sew-Along war. Höchstwahrscheinlich wäre die angefangene Arbeit sonst erst mal auf einer Ablage gelandet für ein späteres Fortführen. 
Als ich am Freitag die letzten Saumnähte gemacht hatte, war ich schon sehr froh. Über die Jacke, mein Durchhaltevermögen und dass ich am nächsten Tag gleich ein buntes Herbstkleid für meine Tochter nähen kann, welches auch keine 2 Wochen dauert um fertig zu werden.
 Insgesamt bin ich ganz zufrieden mit meinem Nähwerk. Das Ergebnis deckt sich mit meinen Erwartungen. Den Praxistest hat sie schon gut bestanden, denn die Jacke soll mich auf meinem täglichen Weg zur Arbeit mit dem Rad wärmen. Genau für diese Zwecke finde ich Material, Schnitt und auch die Farbe passend. 
 Für die Zukunft weiß ich nun, dass ich auch Jacken in groß kann. Ich denke und hoffe, dass ich an dem Thema dran bleibe. Schwer fällt mir immer die Wahl des richtigen Materials. Schade, dass man Materialien nicht durch Internet erfühlen kann, denn das ist etwas was mich sehr an den vielen anderen Jacken interessieren würde. 
 Da mein Stammfotograf sich dieses Wochenende auf dem Oktoberfest vergnügt, habe ich meinen Mann dazu verpflichtet die fotografische Dokumentation zu übernehmen. Hat er gut hin bekommen, auch wenn er das äußerst ungern macht.
Ich Danke Elke für den Antrieb, die Inspiration und Leitung des Sew-Alongs. Es hat Spaß gemacht, auch wenn ich sonst kein Typ für Sew-Alongs bin. 

Alle weiteren Jacken findet Ihr hier unter den Tags #jackensewalong und #jackenfinale.

Details zur Jacke: Softshelljacke von Lillesol & Pelle
Softshell von Extremtextil
keine Änderungen am Schnitt

Dienstag, 20. September 2016

Bonbondecke

Meine Kollegin fragte mich, ob ich für Ihre Tochter eine Patchworkdecke nähen kann. 
 Sie suchte sich Stoffe aus und bestellte und ich habe daraus Quadrate geschnitten und zusammen genäht.
 Daraus ist eine 2m x 1,40m große Decke geworden. Den Respekt, den mir so eine große Stoffmasse unter der Nähmaschine einflösst, konnte ich diesmal gut bezwingen.
 Eigentlich kein Hexenwerk, so eine Decke, wenn man sich nur traut. Viel Spaß macht es außerdem, wenn man die Decke so wachsen sieht.
 Vorn ist die Decke wunderbar bunt und hinten hat sie Sterne.
Das Binding habe ich wie immer nach dieser Anleitung gemacht. Das Annähen von Hand ist dabei ein Muss, so gefällt es mir am Besten.

Verlinkt mit Creadienstag, HOT und Dienstagsdinge.

Sonntag, 18. September 2016

Jacken-Sew-Along Teil 3

Beim Blick auf ein paar andere Jackennäherinnen, musste ich feststellen, dass meine Jacke noch weit entfernt vom Status der anderen ist. Ich bin allerdings optimistisch, dass es diese Woche entscheidend vorangehen wird.
Was hat sich nun in der vergangenen Woche getan?
Ich habe zugeschnitten und in der Tat festgestellt, dass vom Schneiden des Materials die Klingen schnell stumpf werden. Bei sommerlichen Temperaturen im Nähzimmer, die die Motivation für eine wärmende Herbstjacke gehörig untergruben, testete ich die Nähte aus. Für die Wiener Nähte (ich musste das tatsächlich erst einmal recherchieren) habe ich nun die aufwendigste Variante gewählt. Das heißt ich versäubere jede Kante einzeln, nähe dann mit der Nähmaschine zusammen und steppe die auseinandergefalteten Nahtzugaben auf jeder Seite der Naht mit Dreifach-Geradstich ab. 
So habe ich bisher die Kapuze, die Ärmel, und das Rückenteil verarbeitet. Im Vorderteil gilt es nun die Taschen mit Reißverschlüssen einzuarbeiten.
Die ersten zwei Fragen aus Elkes Fragenkatalog habe ich damit schon beantwortet. Hilfe benötige ich im Moment auch keine, ich denke, ich bin mit der Anleitung soweit klar, bzw. ergeben sich die Fragen und Probleme meist unmittelbar beim Arbeiten. 
Ich bin nun gespannt, ob ich meine Jacke noch bis zum Finale nächste Woche fertig bekomme. Ich mache mir aber keinen Druck, denn gut Ding will Weile haben.

Donnerstag, 15. September 2016

Das letzte Sommerteil

Erschreckend, aber dieses Shirt habe vor genau zwei Monaten genäht und damit war dann meine Sommershirtproduktion abgeschlossen. Dabei ist ein echtes Lieblingsshirt entstanden, vor allem, weil es sehr schick im Büro zu tragen ist.
Der Stoff, den ich im Coswiger Handarbeitsladen nicht liegen lassen konnte, hat nicht einfach nur Streifen, sondern auch Struktur. Sehr interessant, wie ich fand und er gefiel mir auch auf Anhieb für genau diesen Schnitt.
  Der Schnitt "Faded Stripes" aus der Ottobre 2/15 hatte es mir bei vielen anderen RUMStagen schon angetan, ich wollte ihn unbedingt haben. So fragte ich meine Freundin, weit weg im Hochsauerland, ob sie die Ottobre hat und mir borgen könnte. Sie hatte, und weil sie so ein genialer Schatz ist, schickte sie mir Zeitung, sowie schon fertig abgepausten und geschnittenen Schnitt in meiner Größe zu. Was für ein Service.
 Ich musste also nur noch den Stoff zuschneiden und nähen - herrlich. Das Schnittmuster wird nächsten Sommer sicherlich noch einmal aus dem Stapel gezogen, aber ob es dieses Shirt toppen kann muss sich erst zeigen.

Dienstag, 13. September 2016

Löwenzahnkleid

Wer es noch nicht bei Firlefanz gesehen hat, den darf ich heute noch mit einer Erweiterung zum Puppen-E-Book Löwenzahn überraschen.
Statt des süßen Höschens, kann man mit der Erweiterung auch ein knuffiges Kleid nähen.
 Für unsere Susi-Puppe habe ich ein luftiges Sommerkleid im Maxi-Stil genäht. Bei den derzeitigen Temperaturen genau das Richtige. 
 Den Knopfverschluss habe ich hier durch einfache Bindeknoten ersetzt, das hatte ich mir im Probenähen abgeschaut.
 Wenn Eure Puppen auch noch ein Kleidchen brauchen, dann schaut unbedingt bei Firlefanz vorbei, denn auch wie die Löwenzahnhose ist die Kleiderweiterung ein Freebook.

Mein Creadienstag, der vielleicht auch Eurer wird.

Sonntag, 11. September 2016

Jacken-Sew-Along Teil 2

Eine Woche nach Startschuß zum Jacken-Sew-Along habe ich viele interessante Jackenprojekte gesehen. Meine Jacke selbst hat allerdings noch keine Gestalt angenommen.
 Mein georderter Softshell ist eingetroffen, zusammen mit dem Reißverschluss. Das Schnittmuster ist ausgedruckt und teilweise geklebt. Da vergangene Woche eine große Patchworkdecke auf den Nähtischen hin- und hergeschoben wurde, konnte ich nicht zuschneiden.
Elkes Fragen kann ich daher nicht tiefgreifend beantworten.
Welche Schnittänderungen hast du vorgenommen?
Bisher noch keine. Ich plane eventuell Bündchen mit Daumenlöchern mit einzuarbeiten. Das erscheint mir praktisch um den kalten Wind beim Radfahren auszuschließen.
Wie sehen die ersten Nähte aus?
Die ersten Nähte habe ich noch nicht gemacht. Ich habe mich allerdings ein wenig über das Vernähen von Softshell informiert. Eine große Tippsammlung gibt es bei Farbenmix. Microtex-Nadeln habe ich hier und die Dame im Stoffladen meinte, ich bräuchte keine besonderen Nadel, müsste sie nur nachdem Ende des Projektes wechseln, weil Softshell und Fleece die Nadeln stumpf werden ließen.
Gibt es Hürden? 
Bisher keine.

Nun bin ich wirklich gespannt, denn die Patchworkdecke ist vom Tisch, Schneidmatte und alle anderen Utensilien kann ich wieder auflegen. Nächste Woche gibt es sicherlich schon erste Ergebnisse zu präsentieren.

Alle anderen Projekte findet Ihr hier. Im Gegensatz zu Elkes umfangreicher Jacke, erscheint mir mein Jäckchen doch eher einfach.

Freitag, 9. September 2016

Sommer im Glas

Die Früchte des Garten müssen hier immer verarbeitet werden. Mein Papa, der Gärtner in unserem Haus, ist immer hinterher das auch nichts umkommt. Da Mutti schon immer etwas stöhnt, kommt er dann zu mir, er weiß, dass ich ein bisschen was von ihm geerbt habe.
 Wir haben also Marmelade gekocht. Immer wieder je nach Früchtelage und nun habe ich tatsächlich mal alle Sorten herausgeholt und zusammen gestellt. Unglaubliche 13 verschiedene Marmeladen haben wir hergestellt.
 Pfirsich und Brombeer habe ich erst letzte Woche gemacht. Erdbeer-Rhababer war so ziemlich mit am Anfang des Jahres. Bei der unteren Sorte haben wir Johannisbeeren, Stachelbeeren und Sauerkirschen gemischt.
 Die Sorten hier, kann man gut auf den Schildchen lesen. Ich liebe es Schildchen selbst zu gestalten.
 Vom Jahresbeginn stammen die drei Sorten Erdbeer, Holunderblüten-Erdbeer und Holunderblüten-Rhababer. Brombeer-Holunderbeer ist auch erst vor kurzem ins Glas gekommen und schmeckt sehr lecker.
 Hier ein kleines Experiment mit Banane.
Wir sind nun gut gerüstet für den Winter und so habe ich auch immer ein paar leckere kleine Geschenke.
Die Gläservielfalt schicke ich zum Freutag.

Dienstag, 6. September 2016

Noch eine Löwenzahn-Hose

Ich habe auch noch eine zweite Löwenzahn-Hose zu zeigen. Das tolle Freebook gibt es auch für ganz kleine Puppen und so habe ich der vielgeliebten "Mama-Puppe" meiner Tochter noch ein kurzes Höschen genäht.
 Die Puppenmaße sind alles andere als Standard, trotzdem passt die Hose ganz gut, auch wenn die kurze Variante wie eine Dreiviertelhose wirkt.
 Gleichzeitig nutzte ich die Gelegenheit die Puppe zu waschen und neues Make-up aufzutragen.
 Für die Befestigung der Träger habe ich diesmal Schlaufen daran genäht.

Sonntag, 4. September 2016

Jacken Sew-Along: Ich bin dabei

Als ich in den letzten Wochen in vielen Blogs die Softshelljacke von Lillesol & Pelle sah, wuchs der Wunsch jetzt endlich auch mal eine Jacke zu nähen. Eine richtige Jacke, kein knopf- und reißverschlussloser Cardigan, wie hier und hier.
Das Schnittmuster habe ich dann letzten Mittwoch zum Vorteilspreis erworben und gut abgespeichert, weil ich eigentlich gerade einem selbstauferlegten Stoffkaufstop unterliege. Es gilt einfach vorhandene Stoffe zu verarbeiten. Softshell ist ein Material, was ich nicht im Stofflager habe, wenn man mal von einem Stück für's Kind absieht.
Doch dann kam Elke mit Ihrer Idee für den Jacken Sew-Along daher und ich musste diesen dicken Zaunspfahl einfach ergreifen und nun doch die Jacke gleich nähen.
Der Softshell ist bestellt. Ich entschied mich für den lokalen Händler Extremtextil. Meine Jacke möchte ich vorwiegend auf dem Fahrrad anziehen, weshalb ich mich für eine recht auffällige Farbe entschied: orange. Als Kontrast möchte ich schwarz nehmen und wählte entsprechend den Reißverschluss. Nun warte ich auf Material und werde in der Zwischenzeit den Schnitt drucken und kleben. Wer noch alles mitmacht könnt Ihr hier nachlesen.

Freitag, 2. September 2016

Nix genähtes, trotzdem mit reichlich Nadeln

Früher wohnten wir direkt gegenüber vom Botanischen Garten und ich erinnere mich an die Besuche dort. Das letzte Mal war ich während den Studiums dort, höchste Zeit mal wieder vorbei zu schauen.
Riesige Seerosenblätter. 
 Tolle Strukturen konnte man entdecken.
 Drei Haselnüsse fürs Eichhörnchen.
 Lustig fand ich die Bezeichnung für diese Kakteen: "Schwiegermütterstühle". Witzig finde ich, dass ich einen Tag später ein passendes Sitzkissen zum selber Nähen fand. Schaut mal hier.
Es war ein toller Ausflug mit schönen Impressionen.

Donnerstag, 1. September 2016

Carmen Top hoch 3

Noch vorm Sommerurlaub rappelte es mich und ich wollte unbedingt das Carmen-Oberteil aus dem Kleiderbuch "Näh Dir Dein Kleid" von Rosa P. ausprobieren.
 Diese Art Shirt ist genau meins, darin fühle ich mich wohl und ich wurde auch nicht enttäuscht, als ich das erste fertige Shirt überzog.
 Außerdem war mir nach Petrol- und Türkistönen, die lassen sich gut mit braunen Hosen und Röcken kombinieren.
 Nach diesem ersten "Probeshirt" folgten noch zwei weitere, einfach, weil der Schnitt sehr schnell genäht ist und viel Spaß macht.
 Dies ist Shirt Nummer 2. Einzig, dass die Ärmel ein wenig stauchen in den Schultern finde ich suboptimal.
Hier das dritte Shirt. 
Ich finde ein paar tolle Basics.

Mittwoch, 31. August 2016

Puppenlöwenzahn - ein tolles Freebook

Nach dem Puppenjumper hat Kristina von Firlefanz noch einmal nachgelegt und den Puppenlöwenzahn veröffentlicht.
 Das mein Krümelfoto auch noch das Cover zieren darf freut mich ganz sehr.
 Beim Puppenlöwenzahn handelt es sich um eine schicke Strampelhose, ich habe Größe 3 für den Krümel genäht.
 Der Verschluss ist eine Schlaufe und ein selbst bezogener Knopf, das passt hier recht gut.
Tja und mit der neuen Hose war Krümelchen gleich wieder total "in" bei meiner Tochter.

Verlinkt bei: After Work Sewing

Print PDF