Mittwoch, 5. Juni 2024

Shirt Trendi

 Die Projektlisten am Jahresanfang, sei es Pattern Parade, oder #makenine2024, dienen mir eigentlich dazu mich durch die Schnittmuster auf der Festplatte zu nähen. So landete der Schnitt Trendi von Nähfrosch auf meinem Zuschneidetisch. Ursprünglich wolle ich es wegen der figurbetonten Passform mit dem Leo-Ribjersey nähen, aber der war, wie berichtet, zu knapp.


Also tauchte ich in mein Stofflager und fan diesen doch recht gut abgelagerten (mindestens 10 Jahre) Jersey, der dann als Ersatz herhalten sollte. Genäht habe ich Größe 44. 


Überrascht hat mich, dass die Raffung der Ärmel über die ganze Armkugel verläuft, das habe ich bisher noch nicht so genäht. Ich bin noch zweigeteilt, wie ich abschließend finde. Zum einen finde ich es gut, weil es eben mal was anderes ist, zum anderen bin ich mir nicht sicher, ob es dann nicht ein wenig zu wenig Raffung ist, um aufzufallen. Allerdings glaube ich auch, dass mehr Raffung auch nicht gut wäre.


Was ich auf jeden Fall mag ist die Ärmellänge und der Ausschnitt. Summa summarum mag ich das Shirt und plane den Schnitt auch noch einmal umzusetzen. 


Damit kann ich wieder eine Box meiner #makenine abhaken.

Außerdem wieder Gelegenheit beim Me Made Mittwoch vorbeizuschauen.

Dienstag, 4. Juni 2024

Technik und Computer...

 ...so heißt ein Schulfach meiner Tochter. Wer hätte hinter diesen Worten erwartet, dass Stricken Lernen auf dem Lehrplan steht? Fällt dann wahrscheinlich unter die Kategorie Technik.

Seit Januar sitzt meine Tochter also an diesem Schal im Patentmuster.


Ein bisschen habe ich geholfen, damit er auch rechtzeitig fertig wird. Beim Abmaschen habe ihr ein  YouTube Video empfohlen. Wenn die Kinder schon die ganze Zeit dieses Medium benutzen kann es ja auch mal zu was sinnvollem sein. Bis auf ein paar fehlerhafte Maschen am Anfang, ist er wirklich gut geworden und es gab eine 1.


Verstickt hat sie ein Knäul Sockenwolle.

Montag, 3. Juni 2024

Gelesen im Mai

 Wieder stehen 8 Bücher auf meiner "gelesen"-Liste.


Am Besten gefallen haben mir:
Die Seilspringerin
Liebe ist gewaltig
und
Und alle so still

Donnerstag, 30. Mai 2024

Wenn man nicht richtig liest...

 ...sitzt man mit viel zu wenig Stoff für das gedachte Projekt da.

So geschehen mit einem Ribjersey, den ich hier bestellt hatte, allerdings überlesen hatte, dass er nur 1,20m breit liegt. So wurde es nichts mit meinem geplanten #makenine2024 Trendi Shirt, für welchen ich eigentlich diesen Ribjersey vor Augen hatte (mehr Stoff bestellen ging auch nicht, da es zu dem Zeitpunkt keinen mehr in dem Shop gab).


Mit ein wenig Schnittmustertetris passte noch ein Frau Tina auf den Stoff. Ich bin versöhnt, meine Tochter findet das Shirt auch toll, was will man mehr.

Du für Dich am Donnerstag

Dienstag, 28. Mai 2024

Maritimer Rucksack

 In irgendeinem Urlaub hatte sich meine Tochter in diese maritimen Drawstring-Rucksäcke verliebt. Demzufolge hatte wir im Herbst auf dem Stoffmarkt dicke Kordel mitgenommen. Den Rucksack gab es dann zu Weihnachten geschenkt und ist seitdem öfters mal in Benutzung. 

Ich persönlich finde die Rucksäcke ja nicht so praktisch, zumal meine Tochter auch Probleme hat die Kordeln gleichmäßig zuzuziehen. Irgendwas schlackert immer rum, wie man auf dem Bild sieht.

Der Rucksack darf heute mal wieder zum DvD und Creativsalat.

Freitag, 24. Mai 2024

Batiken bei der Geburtstagsfeier

Letztes Jahr brachte meine Tochter ein Langarmshirt von einer Geburtstagsfeier mit Heim, welches die Kinder gebatikt hatten.

 Aber das Shirt war ihr viel zu groß. Es schlackerte nur so an ihr herum und gerade am Ausschnitt war es so weit, dass es eigentlich nicht tragbar war.

Da ich nun aber kein Freund vom Entsorgen nahezu neuer Dinge bin, wanderte das Shirt mit ins Nähzimmer. Witzigerweise war es aber zu klein, um einfach ein anderes Shirt daraus zu machen, wie gesagt, der weite Ausschnitt war das Problem. Ein Racerback-Top war dann meine Idee.

Im Internet wurde ich dann hier fündig. Ein wenig zirkeln musste ich trotzdem und die Länge ist dann am Ende die geworden, die das Shirt hergab.


Nachdem ich also tagelang über dem Schnittmuster gebrütet hatte, war es dann ganz schnell genäht. Das Kind durfte sich noch passendes Bündchen für den Einfassstreifen aussuchen und dann war das Top gerettet.

Ich bin gespannt, ob sie es dann im Hochsommer auch mal anzieht, denn so prinzipiell will sie gerade nichts von ärmellosen Tops wissen.

Dienstag, 21. Mai 2024

Stickbilder

 Im Februar hatte ich einige Stickbilder für diverse Anlässe erstellt, aber leider nur einen Teil fotografiert.

Dieses hier war ein Geburtstagsgeschenk und ich finde ja diese Hühner sehr hübsch, bei Embroidery Library gibt es dazu eine ganze Serie.


Der zweite Bilderrahmen hat eine weite Reise angetreten und steht jetzt bei meinen ehemaligen Kollegen in Singapur auf dem Schreibtisch. Ende Februar habe ich meine Arbeitsstelle gewechselt und auch wenn der Abschied freiwillig war, hat man nach 18 Jahren doch viele Menschen kennengelernt. Die zwei jungen Kollegen in Singapur, die ich die letzten Jahre anlernen durfte, haben dieses Bild bekommen. Ich fand, es fasste sehr gut zusammen, was wir uns verband. ;-)

Die Stickdatei ist von Urban Threads.

Sonntag, 19. Mai 2024

Kurzurlaub im Erzgebirge

 Am langen Wochenende (Himmelfahrt) gingen wir kurz entschlossen noch auf Wanderschaft und begaben uns in eine kleine Ferienwohnung in der Nähe von Zwönitz.

Alle Kinder wollten mit und so haben wir ein paar schöne Tage in der Natur und Umgebung genossen.

Statt überrannter Sächsischer Schweiz genossen wir die Ruhe in der Wolkensteiner Schweiz.

Unzählige Löwenzahnpflanzen luden zum Pusten oder Durchrennen ein.


Obwohl auf dem Wolkensteiner Schloss gerade Mittelalterfest war, waren wir auf den Wanderwegen nahezu allein unterwegs.


Immer in der Nähe die Zschopau.


Mit Blick auf das Schloß Wolkenstein, bei bestem Wetter.


Nach der Wandertour gab es am nächsten Tag etwas Shopping in Chemnitz. Wir nutzen ja Ferienausflüge immer, um die Garderoben aufzubessern (zumindest, die Sachen, die ich nicht nähe).


Chemnitz ist vielleicht keine Schönheit, aber hat sich in den letzten Jahren doch zum Besseren entwickelt - zumindest für den Außenstehenden, wie mich.


Am Samstag gab es wieder eine Wanderrunde, dann leider nur noch zu dritt, da der Große mit einer Erkältung in der Ferienwohnung blieb. Ziel war der Muldenwanderweg rund im die Prinzenhöhle.


Es ging wieder romantisch am Fluss entlang.


Mit vielen Wegschönheiten. Die Prinzenhöhle war dann eher unspektakulär. 


Richtig cool war aber das Wasserbecken am Wanderweg, wo wir unsere Füße im Bächlein abkühlten. 


Bevor wir am Sonntag dann wieder Richtung Heimat mussten, besuchten wir noch die Burg Scharfenstein.

Wir haben die freien Tag sehr genossen, das nächste Mal müssen wir nur unbedingt die Doppelkopfkarten für die Abendgestaltung einpacken.

Print PDF