Montag, 16. Januar 2012

..., geboren um Liebe zu geben

Ganz so dramatisch würde ich meinen ersten Nähversuch in Sachen "Joana" jetzt zwar nicht besingen, aber Spaß hat es gemacht und ich bin auch recht zufrieden mit dem zweiten Shirtnähtest meiner Nähkarriere überhaupt.

Mein erstes Shirt läuft bei mir mittlerweile unter der Kategorie "Lumpen" und wird maximal noch drunter angezogen.

Da Nähen-für-mich ein Thema ist, an das ich mich ganz langsam heranpirschen muss, entschied ich mich für diesen ganz einfachen Shirtschnitt. Ein paar Probleme gab es natürlich auch. Der Ausschnitt ist viel zu weit, weil sich der Jersey nicht so schön dehnen lies. Zugegeben, den Stoff hatte ich mir extra zum "verhunzen" kostengünstig zugelegt und es ist sehr dünner Jersey. Leider, reißt der Stoff sehr schnell an den Nähten ein, obwohl ich mit Jerseynadeln genäht habe - oder ist das bei so dünnem Stoff wieder falsch?

Kommentare:

  1. Schick siehste darin aus und hast gleich was für MMM :-)

    AntwortenLöschen
  2. gratulation! an shirts habe ich mich noch nie getraut, weil ich mir fest einbilde, dass das nur mit ner overlock geht. hast du mit normaler nähmaschine...???

    AntwortenLöschen
  3. das shirt sieht gut aus :o) ich habe die erfahrung gemacht, das gerade bei jersey sehr starke qualitätsunterschiede gibt. es gibt sehr guten, der läßt sich super vernähen (auch ohne overlook und sogar mit normaler nadel - bin nämlich immer sehr vergeßlich, was das nadel-wechseln angeht ;-) ) und es gibt sehr schlechten, der sofort reißt... deswegen kaufe ich jersey gerne persönlich um ihn vorher ausgiebig zu anzufassen :o)
    also, weiter vorsichtig rantasten und nicht aufgeben :o)
    glg, kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mich noch nie an ein Shirt gewagt, und so schnell werd ich das glaub ich auch nicht. Deines sieht toll aus. Ich mach das übrigens genau wie du, wenn ich was probieren möchte und nicht sicher bin ob e gelingt, dann kauf ich auch immer "Verhundsstoff", damits nicht so weh tut wenn mans dann wirklich versemmelt :D!

    LG, Carina

    AntwortenLöschen
  5. Hübsch ist sie, die Joana!!!

    Liebe Grüsse, Tina

    ;-) Hätt ich ein Mädchen bekommen, häts eine Joana gegeben.... mein Gott sind wir alt, wir kennen das Lied... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Cool siehts sie aus Deine Joanna. Ich hab mich immer noch nicht getraut mir was zum Anziehen zu nähen. Mal sehen ob ich dies Jahr mal hin kriege,
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  7. Das Shirt sieht suuuper aus ... nur ärgerlich, dass es schön Löcher hat. Ich denke, dass liegt am Stoff.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt das Shirt. Auch der weite Ausschnitt. Mit einem Top drunter mag ich sowas. Vielleicht nicht unbedingt im Winter, aber der Frühling wird ja unweigerlich kommen.
    Eine Jerseynadel ist für Jersey auf jeden Fall richtig. Schade, dass es Löcher gegeben hat. Vielleicht hatte die Nadel nicht die richtige Stärke? Oder der Stoff ist einfach nicht so dolle.
    LG LeNa

    AntwortenLöschen
  9. gefällt mir sehr gut - wie wäre es mit einer 2. Produktionslinie?

    AntwortenLöschen
  10. sieht doch schon mal gut aus...vielleicht vergeht ja bis zum nächsten Versuch dir was zu nähen nicht wieder ein Jahr ;-)

    LG,
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Du solltest öfter für dich nähen ;)

    Ich persönlich bin kein Fan von speziellen Jearsy-Nadeln. Da sie eine "runde Spitze" haben, haben sie Tendenz besonders dünne und feine Jearsy-Stoffe zu "zerschlagen" und eben Löcher zu machen. Ich benutze immer normale 60er Nadeln und habe damit gute Erfahrungen gemacht.

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Kerstin
    Ich verwende immer Jerseynadeln bei Jersey, und zwar meistens ziemlich dünne, 70er zum Bsp. Dann gibts da noch diese Spezialnadeln mit diesen Kugelköpfen vorn, den verwendet man wenn der Stoff aus etwas anderem besteht als Baumwolle.Beim Jerseystoff achte ich immer darauf dass er 100% Jersey hat oder mindestens 95%.
    Ich finde Dein Shirt sieht klasse aus! Ich habe die Erfahrung gemacht dass man auch zum üben keine günstige Qualität nehmen sollte, denn dann könnte man vom Ergebnis enttäuscht sein. Ich verwende zum üben entweder Resten oder dann trotzdem eben guten Stoff. Und wenns dann nicht klappt, dann mache ich halt aus dem Shirt ein kleineres Shirt für ein Kind oder verwende den Stoff für sonstwas.
    Ich finde es cool dass Du eine neue NäMa kaufst :) Ich muss auch immer sehr lange sparen für sowas, ich kenne das also. Und die Freude ist dann um so grösser ;) Kannst Du auch sticken damit?
    Liebe Grüsse
    Dany

    AntwortenLöschen
  13. Ach manno...ich wollte natürlich schreiben, dass ich darauf achte dass er 100% BAUMWOLLE hat ;)

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF