Donnerstag, 21. September 2017

Katzenbärte und so

Den Trends in der Nähszene hänge ich ja stets hinterher. Länger als die anderen hat es bei mir gedauert die Hemmschwelle in Sachen Hosen zu überwinden. Bei Hosen rede ich nicht von Leggins, sondern von jeansähnlichen Nähergebnissen, die man nicht mal eben an einem Abend nähen kann.  
Nicht das Nähen an sich, sondern die Motivation sich (in diesem Fall eine Woche lang) Abend für Abend an die Hose zu setzen und langsam und geduldig die vielen Teile zu einem Ganzen zusammen zu fügen, war mein Stolperstein bisher. Denn zugegebener Maßen freue ich mich sehr, wenn ich an einem Abend etwas geschaffen habe und etwas fertig ist.
 Lange Rede kurzer Sinn, ich habe durchgehalten und meine Motivation aus dem täglichen Wachsen der Hose gezogen. Insgesamt sogar zweimal. Denn den Schnitt aus der Ottobre 5/2007 hatte ich vor dieser Hose hier bereits aus Cord genäht. Zur Probe sozusagen mit einigen Fehlern, aber durchaus noch tragbar. Die Probehose passte richtig gut und auch wenn beim ersten Anziehen der zweiten Hose auch alles gut ist, so lauert hier das Detail beim Tragen.
 Denn beim Fotos schießen trug ich die Hose erstmalig längere Zeit und immer wieder rutschte sie so, dass sich ein sogenannter "Katzenbart" bildete. Nach gründlicher Recherche werde ich versuchen das nun noch zu beheben. Warum nun gerade bei der Hose und nicht bei der ersten? Ich vermute, dass das Material (ein Jeans-Denim von stoff4you gesponsert) etwas mehr Elastananteil hat, als der Cord.
 Ansonsten bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden, die vielen Absteppnähte zu nähen hat schon was von Meditation. Aber es hat Spaß gemacht.
Ich danke auch stoff4you für die Bereitstellung des qualitativ guten Stoffs, was auch ein wenig Antrieb war, das Projekt Hose ernsthaft anzugehen und umzusetzen.

Kommentare:

  1. Hut ab! Sieht super aus. Mir gefällt auch die Farbe.
    Was ist denn ein Katzenbart? (an/in der Hose)
    Liebe Grüße und bis Freitag...

    AntwortenLöschen
  2. Die Hose sieht klasse aus - bisher traue ich mich da nicht ran. Liegt weniger an der Motivation als dass ich kein Schnittmuster von der Stange kaufen kann. und ich bin mir nicht sicher, ob ich die ganzen Änderungen hinbekomme.

    Was ist denn ein Katzenbart?

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die Hose ist ja der Knüller, wunderschön genäht, sitzt so ja eigentlich gut. Toller Hintern. Das Problem mit dem Katzenbart ist natürlich blöd, bin gespannt wie du es gelöst bekommst. Vielleicht motiviert mich das auch mal eine "richtige" Hose zu nähen.
    LG,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Respekt, dass du durchgehalten hast. Ich hoffe, der Katzenbart (fällt wohl nur Nähern auf, wenn bei jemandem einer zusehen ist, ich finde es gar nicht auffällig!...) hält dich nicht davon ab, mit einem sehr guten Gefühl diese Hose zu tragen-
    die ist toll! Und vielleicht bleibst du ja dran und nähst noch eine... ich bin gespannt!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Deine Hose ist sehr schön geworden. Den Begriff Katzenbart kannte ich noch nicht - wie löst du das Problem? Ich habe mir letztens die Ottobre gekauft, dort ist ein schöner Jeansschnitt drin - ich will mich auch daran wagen. Zuvor stehen allerdings noch ein paar andere Sachen auf meiner Nähliste.
    Lg Sternie

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar! Ich finde es toll, dass du dich rangewagt hast und ich würde gern mal über deine Erfahrungen plaudern. Ich hatte auch bei meinen Hosen das Gefühl, dass man sie erst ein Weilchen tragen muss und dann noch mal nachkorrigiert. VIelleicht gehört das tatsächlich dazu! Ich hätte noch zwei herbstliche Jeansstoffe hier liegen, die warten auch auf einen neuerlichen Hosenversuch ;-)
    LG Doreen

    AntwortenLöschen
  7. Hut ab! Ich trau mir das nicht. Toll geworden ist die Hose und wenn der Katzenbart noch zu beheben geht, ist es doch perfekt. Katzenbärte hatte ich auch schon bei gekauften Hosen, die viel Elastan hatten und mit der Zeit weiter wurden.
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstehe das gut, dass du lieber Projekte schnell fertig hast. Geht mir genauso. Die langwierigen enden zu gern mal als Ufos. Hut ab, dass du dich an die Hosen gewagt und sie auch noch so perfekt hinbekommen hast. Ich denk auch immer, ich müsste mal ... es wäre so praktisch, ordentlich passende Hosen nähen zu können. Aber mir passt kaum eine gekaufte ordentlich, und ich hege die Befürchtung, dass das bei Schnittmustern nicht anders sein könnte und ich dann ewig bastle und am Ende doch nicht das bekomme, was ich will. Da hilft letztendlich wohl nur Mut zum Test.

    LG Doro

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF