Montag, 22. Februar 2016

Zeitschriften Sew Along #1/16 - Finale I

Heute ist Finaltag beim ZSA von Jenny und alle die, die erhoffen ein fertiges gelbes Shirt hier zu finden muss ich vertrösten. Obwohl ich über zwei Wochen Zeit hatte, sind die Fotos erst gestern entstanden... (im strömenden Regen) und noch nicht fertig bearbeitet.
 Statt dessen lasse ich mein "Zebrakleid" da. Es entstand um die Weihnachtszeit herum. Das Schnittmuster war eine Heidenarbeit - all diese Puzzelteile auf dem Schnittmusterbogen zusammen zu bekommen war gar nicht einfach.
 Die Covernähte, die von Weitem nicht auffallen, da dezent in dunkelgrau gehalten, kosteten auch Nerven. Erst nachdem ich neue Nadeln eingesetzt hatte, blieben die Fehlstiche aus. Da bin ich bisweilen etwas zu sparsam.
Bei der Passform werde ich an den Seiten wohl noch etwas wegnehmen. Leger ist gut, aber beim Tragen fühlte sich das doch etwas sehr nach Sack an. Außerdem benötigt es einen Unterrock, sonst zuppelt der Jersey immer an den Strumpfhosen hoch. Aber es ist eben mal etwas anderes, als immer nur Shirt.

Kommentare:

  1. Die Mühe und Nerven haben sich aber gelohnt. Sieht sehr gut aus!!
    LG Jutta

    AntwortenLöschen
  2. ...das dieses Kleid nicht mal auf die schnelle zu nähen ist sieht man ihm an. Aber es schaut auch ganz besonders perfekt aus. Bei der Weite muß ich Dir zustimmen, es könnte ruhig etwas enger sein. Viel Freude beim Tragen...herzlich, marit

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Kleid, doch bissel Weite kann wirklich raus. Welche Größe haste denn genäht?
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Kleid(Patchwork aus einer Otobre- richtig?)?liegt auch schon länger in meinem Planvorhabenfach.. Durch Deinen Post rückt meine Motivation wieder stark nach vorne! Danke, liebe Kerstin- mir gefällt es gut!!!
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  5. sehr schick!, Ist das aus der Ottobre?

    Liebe grúße Anja

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid habe ich mir auch gerade genäht (nur ohne die vielen Teile ;) ) Für mich hat es sich auch sehr nach Kartoffelsack angefühlt und ich habe sehr stark anpassen müssen. Trotzdem sieht das Kleid bei dir auf den Bildern richitg gut aus! Und die Streifen machen echt was her :)

    AntwortenLöschen
  7. Wow! Das sieht ja schick aus! Ich find das genial mit dieser Aufteilung und den Streifen in die verschiedensten Richtungen!

    Liebe Grüße
    Kristina

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Streifenspielerei!
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  9. Toll! Die Idee, gestreiften Stoff zu nehmen, find ich genial!
    Das Kleid ist auch so ein Projekt, das schon ewig auf meiner Nähliste steht...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Das Kleid sieht toll aus! Habe die Fotos in der Vorschau gesehen und gleich "wow" gedacht.
    Lg Sternie

    AntwortenLöschen
  11. Ach die Fotos sind doch toll geworden, so natürlich!
    Das Kleid gefällt mir auch sehr! Ich kann mir vorstellen, dass das ne Heidenarbeit war, ich hab für meine Große ja schonmal so ein Patchkleid genäht, aber in Groß - puh!
    Mir gefällt das locker fallende gut, aber du musst dich natürlich wohl fühlen!
    LG

    AntwortenLöschen
  12. Dein Kleid ist wunderschön geworden. Ich wollte auch eine Patchwork-Version nähen, kann mich aber irgendwie nie damit anfreunden, dass sich beim zusammennähen von Jersey am Ende diese Nahtstellen immer etwas beulen und nie gerade liegen. Bei dir sieht das gar nicht so aus, Hochachtung!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  13. Super tolle Stoffkombi! Etwas weniger an den Seiten könnte tatsächlich nicht schade.
    Ich warte dann geduldig noch auf die Farbe gelb!
    Liebe Grüße, schön, dass du dabei warst!
    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  14. Schön! Das habe ich doch schon auf einem anderen Blog bewundert. Die Unterteilung am Vorderteil verleiht dem Schnitt (bzw. der Figur) einen eleganten Schwung.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  15. Wow, ganz tolles Kleid. Das ist ein besonderes Stück im Kleiderschrank. Ottobre, oder? Ich hatte sie in der Hand und habe überlegt, ob das was für mich wäre oder nicht. Bin da unentschlossen. Du lieferst auf alle Fälle eine sehr verlockende Vorlage. Die Taillenweite habe ich bei Ottobre-Kleidern bisher immer irgendwie regulieren müssen. Vielleicht hat man in Finnland durchschnittlich weniger Kurven? :-) Oder der "unförmigere" Look ist gewollt.
    Ich finde es aber so auf alle Fälle auch tragbar an dir. Ich glaube kaum, dass jemand dich anschaut und gleich an einen Sack denken würde. Schon eher wird der raffinierte Schnitt bewundert.
    Unterrock muss sein, immer. Ich hoffe ja, auf dem Stoffmarkt vielleicht mal geeigneten Stoff aufzutreiben.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  16. Das wollte ich eigentlich schon längst kommentiert haben. Warum hab ich nocht nicht?! Tssss.
    Dein Kleid finde ich toll. Die Stoff- bzw. Farbkombination gefällt mir sehr gut. Besonders auch, weil ich selbst das wahrscheinlich nicht ausgesucht hätte. So zusammengesetzt finde ich es aber klasse und würde es auch selbst anziehen!
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
  17. Pfiffig aber trotzdem harmonisch - gefällt mir! Die Idee und die Umsetzung ist wirklich schön! Zebras sind meine Lieblingstiere. Alternativ zum enger machen, könnte ich mir auch vorstellen es ein wenig zu kürzen und es als Tunika zur Jeans zu tragen. LG

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Kerstin,

    Das Kleid ist spitze! Sieht toll an dir aus. Wow!! :-) Der Aufwand am Schnittmusterbogen und auch danach hat sich gelohnt.


    Viel Spaß damit wünscht,
    Caro

    AntwortenLöschen
  19. Uih, ich merke gerade, dass ich länger nicht hier war... schickes Kleid, das könnte mir auch gefallen ;)
    LG Doris

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF