Donnerstag, 9. Oktober 2014

Nach der WM ist vor der WM

Unser Minifußballstadion ist schon eine ganze Weile fertig. Inspiriert wurde ich von Christina von LunaJu.
 Mein Papa war auch gleich von der Idee begeistert und kramte in seinen Holzvorräten.
 So entstand wieder mal in Teamarbeit dieser Tischkicker. Einfach, aber mit viel Spielspaß.
 Schon einige Male mussten die Spieler von Deutschland und Ghana gegeneinander antreten.
Auf Wunsch eines einzelnen Herrn haben wir dann letzten Samstag auch noch die Fankurven schick gemacht.

Kommentare:

  1. Große Klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Ich seh da ja Thälmannpioniere ( ja, ja unheilbarer Fußballmuffel). Die Idee mit den Klammern ist Klasse!
    Viele Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool, so einfach und so genial. Vor allem sind die Mannschaften austauschbar, herrlich. Bei uns würde immer Deutschland gegen Dynamo spielen. Neuer und Kirsten in beiden Toren, sind die Helden unseres Jüngsten, kicher.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee ist ja total klasse. Richtig cool. :-)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Was fur ein toller Opa! Nächstes Jahr ist die Frauen-WM, also gar nicht so lang mehr hin. Mein Grosser (7) ist schon ganz aufgeregt, sein erstes Live-Spiel zu sehen. Glücklicher Weise gibt es auch Spiele in unserer Provinz Manitoba. Yeah.
    GLG, Heike

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin immer wieder begeistert was für tolle Ideen hier im Netz gezeigt werden. Es sieht super aus. LG Anja

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine Wunderbare Idee...ich geh dann mal die alten Holzklammern aus der Garage Retten ;-)
    Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  8. Wow, das ist ja großartig.
    Toll, wenn mehrere Generationen gemeinsam etwas entstehen lassen. Daran wird sich der Bub mal gerne erinnern.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  9. Die Idee ist klasse! Das müsste ich auch mal mit meinem Großen machen!

    lg

    Rosi

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF