Mittwoch, 11. September 2013

Kinderrucksack Lieselotte

Eine Kindergartentasche wollte ich ursprünglich für meine Kleine nähen. Doch dann sah ich den Rucksack Lieselotte bei Liebeling und war von der Rucksackidee sofort angetan. Hinzu kam, dass es in der Krippe einen "Rucksackwagen" gibt, an dem die Rucksäcke der Kinder mit Frühstück und Vesper hängen.
Die Stoffwahl fiel leicht, etwas Jeans und ein bunter Baumwollstoff dazu. Auf der Klappe fand ein uralter Häkelbutton Platz, der absichtlich nicht so auffallen soll.
 Die Anleitung für den Rucksack ist richtig toll geschrieben und der Rucksack ist wunderbar zu nähen. Ein richtiges Spaßprojekt. Auch Ihr dürft Euch freuen, denn Lieselotte ist ein Freebook.
Dem Kind passt er perfekt und als die Kleine mit dem Rucksack auf dem Rücken durch die Wohnung stiefelte, musste sich sogar mein Mann ein paar Tränen der Rührung verdrücken.
So leicht wie hier auf dem Bild dargestellt, wird ihr der Abschied von uns (wenn auch nur täglich für ein paar Stunden) allerdings nicht fallen. 

Danke, Florentine, dass ich Probenähen durfte.
Freebook Liselotte hier.

Damit auch viele diese tolle Freebook finden verlinke ich mal bei Meitlisache und Kiddikram.

Kommentare:

  1. Der Rucksack ist ja suuper schön geworden und ein Freebook das ist ja toll, denn meine Prinzessin möchte sich schon lange einen selbstgenähten Rucksack machen, da werde ich ihr gleich deinen schönen zeigen. Ja, das abnabeln vom Elternhaus fällt am Anfang noch schwer, doch später fällt es den Eltern schwer wenn dann die Kinder selbständig werden und man schaut mit Wehmut zurück auf die Kindergartenzeit.
    LG Biene

    AntwortenLöschen
  2. Ach ist das zucker! Ein ganz süßer Rucksack mit den Punkten und der Schnecke drauf. :-)
    Ich habe auch grade einen Krippenrucksack für meine Maus genäht, kannst ja mal vorbeischauen...
    Und ich kann euch so nachfühlen, dieses Zwergenkind von hinten mit dem Rucksäckchen den Hügel raufstiefeln zu sehen ist schon ein ganz komisches Gefühl!
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  3. Der Rucksack ist wunderschön geworden. Ich habe das für meine Kinder ja nie geschafft und jetzt ist die Kleinste schon im Vorschuljahr, da lohnt es sich auch nicht mehr. Hoffentlich klappt es bei euch dann gut mit der Eingewöhnung in der Krippe.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  4. Oh, so süß! Ich hab den schon bei Florentine bewundert und möchte für Emilia auch einen machen. Die Größe ist so schön. Sie hat einen gekauften, der noch nicht wirklich gut passt. Vielleicht hat sie ja Glück und darf auch irgendwann demnächst den Marsch in den Kindergarten antreten.

    Liebe Grüße,
    Doro

    AntwortenLöschen
  5. Emilia sagt gerade: "Tön Huckack! Ich tön finden Huckack. Pünktschen, Necke drauf!" Den Geschmack kleiner Damen hast du also auf alle Fälle getroffen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Begleiter auf einem ersten großen Schritt.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  7. was für ein toller begleiter in die kindergartenwelt. die stoffwahl gefällt mir super gut und dann noch die kleine schnecke....perfekt

    AntwortenLöschen
  8. Der Rucksack sieht superhübsch aus! Und ein eigener Rucksack ist im Kindergarten Gold wert. Bei uns muss jeden Tag irgendein Baustein oder Holztier mit - im Rucksack sind sie sicher verstaut. Der Puntkestoff ist zuckersüß!

    AntwortenLöschen
  9. Ohhhh, der ist echt zuckersüß geworden. Der Pünktchenstoff ist super. Beim Thema Kitastart werde ich auch gleich sentimental, denn bei uns fängt im Oktober die Krippeneingewöhnung an *schnief*

    Lg Trine

    AntwortenLöschen
  10. Oh toll, Rucksäcke kann man ja nie genug haben.... Deiner ist ja superlustig!
    Viel Spass und Freude und liebe Grüsse
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  11. Oh, der ist ja niedlich geworden!! Außerdem tolle Anleitung, und dann auch noch für einfach so...
    Hach, noch was, was auf die Nähliste kommt - mal schauen, ob das entsprechende Kind bis dahin zur Schule geht :D

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF