Donnerstag, 16. Februar 2012

Wenn Gäste kommen

Morgen kommen mich einige der Dresdner Nähbloggerinnen besuchen. Das gab mir die Gelegenheit Mamas neue Küchenmaschine auszuprobieren.

Den klebrigen Teig, den die Küchenmaschine 1A geknetet hat, hätte ich nicht zwischen den Fingern haben wollen. Mir persönlich ist aber der Abwasch- und Reinigungsaufwand nach Gebrauch einer solchen Maschine zu groß, weswegen ich wohl weiterhin mit Schneebesen und Hand zu Werke gehen werden.

Hier schon mal zum Lunschen... Nachtisch.

Kommentare:

  1. Mmh die sehen aber lecker aus.
    Freue mich darauf morgen bei dir zu Gast zu sein. Mein Nähprojekt ist schon vorbereitet.
    LG Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Boah, sieht das toll aus. Den Schnupfen hab ich ganz gut im Griff, aber seit wenigen Stunden zwickts im Rücken (was ich noch nie hatte). Werde ich alt? Fest eingeplant ist es aber auf jeden Fall ...

    AntwortenLöschen
  3. Hm, lecker! Ich hab mir schon die Verbindung ausgedruckt. Jetzt hoffe ich nur noch, dass mein Mann rechtzeitig der Arbeit entkommt und das Käferchen papa-abend-kompatibel ist ...

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  4. Viel Spass beim Ideenaustausch und quatschen.
    Liebe Grüße, Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Oh Oh, das wird wohl ein leckerer Abend. Ich freu mich drauf.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  6. hömma, da gehts dir wie mir - mit dem aufwand, das zeugs wieder sauber zu kriegen. deswegen bin ich wieder zum guten alten handrührgerät zurück gekehrt... viel spaß heute mit den mädels!

    AntwortenLöschen
  7. Oh, lecker! Jetzt muss mir bis heute Abend nur noch ein Briefeckenprojekt einfallen. Das kommt meinem "ordentlicher arbeiten lernen" Vorsatz sehr entgegen.
    Ich freu mich!
    Bis heute abend,
    Malou

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich wäre sooo gerne auch dabei gewesen.... Früher hätte ich nur von einem Ende von Dresden zum anderen Ende fahren müssen, aber jetzt liegen 600 km zwischen uns.
    Ich hoffe ihr habt ganz viel Spaß.
    Liebe Grüße, Corina

    AntwortenLöschen
  9. Ah, so sieht die Maschine "in neu" aus. Ich habe die gleiche, bloß ist meine ca. 30 Jahre alt, denn ich habe sie meiner Mutter abgeschwätzt. Ich muß zugeben, daß ich zum "Mixern" meist das Handrührgerät nehme, trotzdem ist die Maschine oft in Betrieb, denn die Citruspresse, der Mixbecher und die Gemüseraspel möchte ich nicht mehr missen. Beruhigend zu wissen, daß es das Modell noch gibt, denn es könnte ja sein, daß mein Maschinchen irgendwann in Rente gehen möchte ;-))

    Was waren das denn für leckere Muffins - herzhaft oder süß?

    Liebe Grüße aus dem Vogtland nach Dresden,
    Karen

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir ist es genau andersherum ;)
    Ich hab mir vor einem Jahr eine grosse Küchenmaschine gegönnt (allerdings ein noch "grösseres" Model einer anderen Marke) und seitdem wird hier wieder viel mehr gebacken und das Maschinchen ist im Dauereinsatz. allerdings lässt sie sich superschnell und einfach reinigen und ich muss nicht mehr spülen als mit einem Handmixer.
    Da scheint es also grosse Unterschiede zu geben.

    LG Lucia

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF