Sonntag, 27. November 2016

Willkommen im Advent

Gestern Abend haben wir mit einem Glühwein und Stockbrot an der Feuerschale die Adventszeit eingeläutet. Vorher haben wir unser Haus weihnachtlich dekoriert.
 Aus seinen Junggesellentagen besitzt mein Mann viele Weihnachtsdeko in Naturtönen und eher schlicht gehalten. Irgendwie hat die aber nie zu unserer Einrichtung gepasst. Jetzt haben wir einen neuen Couchtisch und auf einmal sieht es richtig schick aus.
 Auf die Idee diesen Stern zu nähen hat mich Sabine gebracht. Zum Glück hatte ich noch ein paar Stoffe da, die fast den gleichen Farbton, wie die Couch haben. Ich bin sehr zufrieden.
 Zur Adventszeit gehören natürlich Weihnachtsmärkte dazu. Unsere Region bietet da eine reiche Auswahl. Heute waren wir in Freiberg. Einer meiner Lieblingsmärkte.
 Am Einseifer-Stand konnte ich den tollen Lanolinseifen nicht widerstehen.
 Seife ist auch stets ein wunderbares Geschenk, wie ich finde.
 Außerdem wurde ich dieses Jahr wieder mit einem Weihnachtskalender beschenkt. Obwohl noch nicht der erste Dezember ist, gab es schon ein 1. Advents-Stiefelchen.
Es war gefüllt mit Naschwerk für die Kinder, einem Stoffstückchen, Patchworkanleitung, Badezusatz und einem Nadeletui für mich. Ich hoffe Ihr hattet einen ebenso feinern Adventssonntag, wie ich.

Anleitung Patchworkstern: hier

Kommentare:

  1. Deinen Stern finde ich sehr schön und er passt toll zum Adventsgesteck.
    Einen schönen ersten Advent wünsche ich euch!
    Liebe Grüße Sternie

    AntwortenLöschen
  2. Klingt nach einem schönen ersten Advent. Ja, manche Weihnachtsdeko weiß man erst nach Jahren zu schätzen. Ich dekoriere ja nicht mehr viel, aber wenn ich in die Weihnachtskiste auf dem Dachboden gucke, bin ich immer wieder begeistert von manchen Dingen. Hängen ja auch oft Erinnerungen dran.
    Wir waren auch auf einem schönen Weihnachtsmarkt, haben mehrere Glühwein getrunken und feine Sachen gegessen :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF