Mittwoch, 5. Juni 2013

Idylle

Wir hier im Dresdner Norden hatten heute den ersten Tag ohne Regen, dafür mit viel Sonne und Wärme. Die Rasenmäher surrten, die Kleine jauchzte in der Schaukel, wir haben mit dem Großen eine kleine Radtour gemacht und nur die Feuerwehrsirenen ließen merken, dass unten in der Stadt die Fluten Stück für Stück steigen.
Ziemlich surreal. Mein Sohn meinte angesichts der Bilder in der Zeitung: "Gut, dass wir unser Haus auf dem Berg gebaut haben."

Kommentare:

  1. Oh ja, genau so habe ich das auch empfunden. Irgendwie surreal, dass für die einen das Leben einfach weitergeht, während das der anderen gerade weggespült wird ...

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  2. Total komisch bei strahlendem Sonnenschein auf Arbeit zu radeln und zu wissen, wie es an der Elbe aussieht. Alles ein wenig unwirklich.
    LG Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ganz furchtbar mit dem Überschwemmungen. So richtig kann ich mich auch nicht über die Sonne freuen, wenn ich die Bilder darüber sehe. Ich bete das es endlich ein Ende hat.

    LG Nanny

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF