Montag, 6. Mai 2013

Garantiert jungsuntauglich

Obwohl ich ja eigentlich schon den Jungshut für meine Kleine hübsch gemacht hatte, juckte es mich trotzdem in den Fingern für einen richtigen Mädchenhut.
Die schönen Baumwollstoffe die hier lagern wollen ja auch angeschnitten werden und da Hüte und Mützen hier  im Haus gern ein Eigenleben entwickeln, ist es auch nicht schlimm einen Zweiten da zu haben.
 Natürlich fiel die Wahl auf den Sonnenschein-Hut von Schnabelina. Ich habe ihn als Wendehut genäht und sehr lieb gewonnene Stoffe verwendet.
Dem kleinen Fräulein passt er perfekt und jetzt kann die Sonne bitte wieder schön scheinen.

Kommentare:

  1. Wunderschön ist der geworden. Tolle Stoffe.
    LG Silvi
    (der Schnitt wartet hier auch)

    AntwortenLöschen
  2. WOW wie hübsch der geworden ist-erninnert mich mal wieder dran,den Schnitt rauszukramen*hüstel*
    Einen sonnigen Start in die Woche!
    LG
    Ria

    AntwortenLöschen
  3. Der Hut ist wirklich zu süss geworden!
    vielleicht sollte ich den mal vergrößern?!? für mich selbst *g*
    LG Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Oh, wie schick!! :)

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. mei, sieht der süß aus, da wird die sonne nicht lange auf sich warten lassen

    AntwortenLöschen
  6. wie süß...der ist wirklich toll geworden, der Stoff gefällt mir gut, den find ich total schön!

    LG Nanny

    AntwortenLöschen
  7. Ich möchte mir demnächst auch so ein Mützchen nähen, hoffentlich passt es :D

    AntwortenLöschen
  8. Oh, sieht der schön aus!!!

    Liebe Grüße! Katrin

    AntwortenLöschen
  9. das ebook muss ich mir gleich mal anschauen gehen. Ist ja cool mit dem Tunnelzug. Schick!!!

    LG

    Simone

    AntwortenLöschen
  10. wie schön, wie schön, das E-Book sollte ich mir auch etwas genauer anschauen. Dein Beispiel ist jedenfalls zauberhaft. :-)
    Sei lieb gegrüßt
    Julia

    AntwortenLöschen
  11. Richtig toll geworden sind Deine Sommerhüte!
    Viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF