Donnerstag, 29. März 2018

Wir nähen in Erfurt

Puh, in den letzten Wochen jagte ein Ereignis das andere. Am Ende hatte uns ein forscher LKW-Fahrer auch noch das Internet geklaut, indem er den Telefonmast umgefahren hat, an dem unsere Leitung hängt. Das ist nun wieder repariert und bevor ich mich in die Osterfeierei verabschiede, mag ich noch vom letzten, für mich langen, Wochenende in Erfurt erzählen.
 Da ich dieses Jahr aus terminlichen Gründen nicht zum Berliner Nähcamp fahren konnte, hatte ich mich mit meiner Freundin für ein Nähwochenende verabredet. Um die Anfahrt für uns beide angenehm zu halten, wählten wir so in etwa die Mitte zwischen unseren Wohnorten - Erfurt.
 Ich war auch persönlich sehr gespannt, da ich mich nicht erinnern konnte die thüringische Landeshauptstadt schon mal besucht zu haben (und das obwohl ich doch einige Jahre in diesem Bundesland gelebt habe). 
 Nach unserer Anreise am Donnerstag und einem Besuch beim doch etwas skurrilen Italiener in der Nachbarschaft unserer Ferienwohnung, erkundeten wir am Freitag die Innenstadt. 
 Viele schöne Impressionen habe ich mitgenommen, wie hier z.B. die Krämerbrücke über die Gera.
 Erfurt ist durchaus eine Reise wert, die Innenstadt hat ein ganz eigens Flair.
 Auch ein Abstecher zum Dom blieb nicht aus, und natürlich besuchten wir auch zwei ortsansässige Stoffläden. In einem gab es auch noch 25% Rabatt, so dass die Aufstockung des Stofflagers gar nicht mehr so unverschämt erschien.
 Am späten Freitag Nachmittag ließen wir dann die Nähmaschinen zum ersten Mal rattern.
 Naht um Naht trifft das Motto meines Nähprojektes ziemlich gut. Die Lichtbox war noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk an mich.
 Hier seht Ihr unseren Nähtisch.
 Meine Freundin war viel aufgeräumter und umfassender ausgestattet als ich. Da war es nicht schlimm, dass ich meine Microtex-Nadeln nicht gleich gefunden habe.
Obwohl ich mir einige Projekte bereits zugeschnitten mitgenommen hatte, habe ich nur eines geschafft. Für meine Tochter entstand eine Softshelljacke im Probenähen bei Schnabelina. Es war richtig gut, konzentriert durcharbeiten zu können. Die Jacke ist ein Traum, wahrscheinlich mein persönliches Meisterstück, aber davon berichte ich dann ein andermal.

Zusammenfassend, war es ein tolles Wochenende mit der richtigen Mischung aus Sightseeing, Bewegung, Nähen und Austausch mit der besten Freundin. Wir werden das auf alle Fälle wiederholen.

Kommentare:

  1. Ach schön, in Erfurt. In welchen Stoffläden ward ihr denn?
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. schön das Du wieder bloggen kannst und schöne Ostern.

    AntwortenLöschen
  4. ...ein prima Idee, nähen und sightseeing miteinander verbunden...Erfurt ist eine wirklich schöne Stadt... dass ihr auch zum Nähen gekommen seid, ich wäre hinundhergerissen und könnte mich schwer für etwas entscheiden...

    AntwortenLöschen
  5. hello,
    i'm a new follower of your blog, can you follow mine on my blog? follow4follow?
    https://amoriemeraviglie.blogspot.it/

    AntwortenLöschen
  6. Frohe Ostern,
    danke für das tolle Vor-Ostern-Wochenende. Erfurt war ne Wucht. Deine Bilder geben die Stimmung sehr gut wieder. Meine T-Shirts sind super angekommen. Denke gerne an unser minimalistisches Näh-Event (nach 10 Stunden nähen, kann man das noch so nennen?).
    Genießt das Osterwochenende.

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF