Donnerstag, 4. August 2016

Raphaela, und der unpassende Stoff

Trotz Sommerurlaub bleibt mir noch ein Shirt zu zeigen, welches ich schon vor ein paar Monaten genäht habe.
Erst zu unserem Moritzburgausflug kam es mit vor die Linse, wohl vor allem, weil ich lange überlegt habe, ob ich das Shirt überhaupt fotografieren will, und ob ich es überhaupt tragen werde.
Das Schnittmuster Raphaela stand seit einiger Zeit auf meiner "Probieren" Liste. Das Shirt was entstand gefiel mir zunächst gar nicht so recht. Problem ist der sehr weich fallende Jersey, der überhaupt nicht mit diesem Schnittmuster harmoniert.
Auf den Fotos sieht es wiederum nicht annähernd so schlimm aus, wie es sich anfühlt. Gefühlt beult das Shirt an einigen Stellen (an meiner rechten Hüfte hier zu sehen) und zuppelt am Körper mit ungewollten Falten (rechter Ausschnittteil).
Ich werde dem Shirt eine zweite Chance geben, zumindest mit hellen Hosen und weil es schön luftig ist - sammelt es Pluspunkte. Möglicherweise berichte ich am Jahresende wieder über die Tops und Flops, da wird es dann vielleicht Erwähnung finden.
Auch diesmal noch ein paar Impressionen aus Moritzburg. Hier Richtung Schlossallee fotografiert.
Die Sonne verhalf zu ein paar lustigen Schattenspielen-Take-Outs.
Der blaue Himmel und das gelbe Schloss bildeten einen herrlichen Kontrast. Ich hoffe, die trüben Tage hören bald auf und die Sonne leuchtet noch einmal so schön.

Kommentare:

  1. Die Mängel sieht man wirklich nicht. Die Raffungen finde ich total schön. Aber wenn Du nicht zufrieden bist, näh Dir doch noch eins aus einem geeignetem Stoff.
    Moritzburg bietet immer wieder eine wunderschöne Kulisse!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das dir das Shirt sehr gut steht und die Dinge die dich stören fallen nur auf wenn du darauf hinweist. Mir gefällt es an dir.
    Liebe Grüße Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Ich finds toll..ein interessanter Schnitt und auf den zweiten Versuch bin ich gespannt.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF