Freitag, 22. Februar 2013

Keine Angst vor...

Knopflöchern.
 Nein, hatte ich noch nie und an meiner alten Maschine fand ich Knopflöcher Nähen fast noch einfacher. Jetzt habe ich zwar 9 Knopflochvarianten mehr zur Verfügung, aber meist verwende ich die unter Nr. 51.
Mit dem Knopflochfuß macht die Maschine fast alles allein, auch die Länge wird durch das Füßchen bestimmt. Trotzdem mache ich vorher meist eine Probe, um zu sehen, ob der Knopf auch gut durch das Loch passt.
 Wenn die Nähmaschine fertig ist, kommt der spaßige Teil - das Aufschneiden.
Dazu mit dem Nahtauftrenner an dem einen Ende des Knopflochs einstechen (1) und bis zur Mitte aufschneiden (2). Dann am anderen Ende des Knopflochs einstechen und ebenfalls bis zur Mitte auftrennen (3). Fertig (4). So wird verhindert, dass man aus Versehen die Naht aufschneidet.
 Knopf annähen und freuen.

Kommentare:

  1. Hihi, stimmts ??? Der Post ist für mich. ich danke Dir Du Liebe. Leider bin ich trotzdem nicht schlauer. Ich hab auch diesen tollen Fuß drangebastelt, den Knopflochstich eingestellt und auf´s Knöppel gedrückt. Prombt (schreibt man das so?) kam ne Fehlermeldung. Nach dem dritten Mal hab´sch dann aufgegeben.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei meiner Nähmaschine muss in das Füßchen der Knopf eingelegt werden (ich denke das hast du gemacht) und dann gibt es da noch einen kleinen Steg, den ich aus dem Gehäuse ziehen muss (dient als Anschlag für das Füßchen). Wenn ich das nicht mache, bekomme ich auch eine Fehlermeldung...

      Lg Trine

      Löschen
    2. Ich hab gerade gesehen, dass dieser Steg auf dem zweiten Bild zu sehen ist (das graue neben dem Knopflochfüßchen)

      Löschen
    3. Ja genau. Ich lege aber den Knopf nicht gern ein, bzw. lege ich ihn ein, nehme ihn wieder raus und schiebe dann noch ein Stück zusammen, denn ich mag es nicht, wenn die Knopflöcher zu groß sind und unter dem Knopf rausgucken.

      Löschen
  2. Ach das macht man mit so einem extra Fuß? Ich muss heute mal in Nähkurs fragen, wie die das da alle so machen.

    AntwortenLöschen
  3. Da haben wir es heute wirklich sehr kompfortabel. Ich habe noch mit der alten Maschine meiner Mama genäht. Da war nix mit Knopflochautomatik. Das war echt kompliziert. Ich stecke beim aufschneiden immer eine Stecknadel ans Ende des Knopflochs, dann passiert auch nix.

    lg

    Rosi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kerstin,

    das mit dem Knopfloch ist nicht immer so einfach- da hast du recht. ich habe für mich den Dreh heraus gefunden, was ich aber nicht unbedingt weiter empfehlen möchte. Ich mache generell das Loch wieder etwas kleiner, nachdem ich den Knopf ausgemessen habe. Beim aufschneiden verwende ich immer eine Stecknadel an einem Ende- somit wird das versehentliche weier schneiden blockiert.

    Aber nun freue ich mich doch schon riesig über das...was unter dem Knopflochfuß ist ;DDD

    Viele, liebe, freudige Grüße
    Sisa

    AntwortenLöschen
  5. Ich LIEBE den Knopflochfuß! Das geht so schön ratzfatz und wie von selbst. Meine Billigmaschinen vorher haben es leider nie so schön hingekriegt. Irgendwie war das Stichbild nie zufriedenstellend. Also hab ich mir Kamsnaps gekauft. :-) Aber jetzt mag ich auch wieder richtige Knöpfe hier und da. Ich schneide die Knopflöcher übrigens immer von beiden Enden her zur Mitte hin auf, damit sie nicht ausversehen zerschnitten werden. Hat jeder so seine Tricks ...

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  6. Tja ich fühle mich auch gerade sehr angeprochen. Ich wollte gestern schon Knopflochnähen üben, aber ich kam nicht dazu. Heute wird das leider wohl auch nichts mehr. Meine Maschine ist aber nicht so komfortabel, ich muss das in vier Schritten machen und hoffe das es gelingt damit ich mal Kissen mit meinen neuen schönen Knöpfen nähen kann.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich es einmal nicht hinbekommen habe und dann Hilfe bekommen habe, finde ich es auch total leicht und mache es auch öfters ;o)))
    Schönes Wochenende
    ❥knutscha

    scharly

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab mit meinem neuen Maschinchen auch sofort den Knopflochstich getestet, und hatte etliche Fehlermeldungen... bis ich gesehen hab dass ich den Steg hätte runterstellen müssen...
    vor dem Auftrennen mit dem "liebsten Freund" steck ich ans Ende eine Stecknadel quer zum Loch, dann kann der Nahttrenner einfach nicht weiter ;-)

    Lieben Gruß von der
    Elli

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF