Mittwoch, 17. Dezember 2014

Engelschor

Die goldenen Kugeln lassen mich dieses Jahr nicht los.
Nach der Ananas und den vielen kleinen Engeln, die wir beim Elternabend für den Schulweihnachtsmarkt gebastelt haben (leider ohne Foto), stolperte ich letztens auf der Suche nach Glühweingewürz im Markt über diese XXL Kugeln.
Sofort ging die kleine Glühbirne im Kopf an und jetzt stehen sie da. Ziemlich genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe. Die bleiben auch nicht lange, denn da Lehrerin und Hortnerin von den kleinen Engeln so begeistert waren... bekommen sie von mir noch je einen großen.

So viel wie diesen Advent, habe ich schon lange nicht mehr gebastelt.

Montag, 15. Dezember 2014

Wintershirt

Während im Nähstübchen noch an einigen Basteleien für das Fest gewerkelt wird, zeige ich heute noch ein Shirt nach dem Schnitt Miko.
 Viel gibt es dazu nicht zu erzählen, außer dass alles passt - sogar das Motiv ist auf die Jahreszeit abgestimmt. Den Stoff habe ich vor gut einem Jahr von der lieben Silvi bekommen.
Ich denke diese bunten Motivstoffe passen hervorragend zu solchen einfachen Schnitten. 
Da fällt auch fast nicht auf, dass ich an einer Seite stückeln musste.
Nun aber läuft der Countdown auf das Fest. 
Ein paar Dinge warten noch darauf erledigt zu werden... und bei Euch?

P.S. Der Schnitt ist hier zu haben und eignet sich wunderbar als Last-Minute-Geschenk.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Miko und Möhrchen

Nachdem mein Blogbeitrag gestern ziemlich überladen war mit Fotos - an dieser Stelle vielen Dank für die vielen lieben Kommentare - will ich es heute mal kurz und knapp machen.
 Jane von timtom hat nach dem Raglanshirt Onno, das hinten und vorne gleich ist, noch einen normalen Pullischnitt mit den gleichen Maßgaben erstellt. Das kindergartentaugliche Shirt heißt Miko und ist seit gestern erhältlich.
Damit das Kindergartenkind auch untenrum warm angezogen ist, gibt es noch die oben weite und unten schmale Sweathose, mit dem Namen Möhrchen. Bei uns ist sie noch ein wenig lang, aber ansonsten sehr bequem und schon vielfach ausgeführt.
 Beide Schnitte gibt es bei Jane im Shop, wo übrigens gerade alle ihre Schnitte ca. 50% günstiger zu bekommen sind.

Dienstag, 9. Dezember 2014

2-Raum-Wohnung in 11 1/2 Bildern

Mitte November, nach vielen Monaten Friemelei an der Elektrik im zukünftigen Puppenhaus, fragte mich mein Papa, ob er das Haus nun noch fertig machen soll für Weihnachten. Angesichts der Tatsache, dass noch ganz schön viel zu tun ist und unser Mädchen noch zu klein für die filigranen Lichtschalter und Lampen ist, meinte ich, dass er sich lieber Zeit lassen soll.
Meine Mutti Anfang der 50er mit ihrer Puppenstube.
Ganz enttäuscht meinte er darauf, dass er ja dann gar nichts Selbstgebasteltes für sie hätte. Puppenstube an sich ist keine schlechte Idee, denn in jedem Spielzeugladen, werden solche sofort vom kleinen Fräulein in Beschlag genommen. Also kam mir der Gedanke, er könnte doch so eine offene 2-Zimmer-Puppenwohnung bauen, wie meine Mutti früher eine hatte (mit der habe selbst ich noch gespielt).
 Papa war sofort Feuer und Flamme und ich musste ihn schon fast wieder ein wenig einbremsen, damit es nicht zu verspielt wird. Am Ende ist dann mein Perfektionismus mit mir durchgegangen, aber ich denke, wenn ich die ganz kleinen Teile wieder raus räume und erst später gebe, ist es okay.
 Hier ist sie also, unsere kleine Wohnung für die junge Familie.
Die Möbel habe ich allesamt sehr günstig bei Ebay bekommen. Sie wirken sehr robust.
 Beim Schlafzimmer habe ich Bettwäsche und Vorhänge aufeinander abgestimmt. Die Wandtapeten sind Geschenkpapier. Der Fußboden aus dem Spielzeugladen.
 Den Familienvater habt Ihr schon hier kennengelernt. Nach dem gleichen Prinzip enstand die Mama und dazu noch ein Baby.
 Während Papa den Frühstückstisch deckt, zeige ich Euch noch ein paar Details.
 Kerzenleuchter aus dem Miniaturensetzkasten meiner Eltern (musste noch mit meinem Sohn drüber verhandeln, denn den hätte er auch gern auf seiner Ritterburg gesehen).
 Fenster mit Blumentopf, einen Wecker gibt es auch.
 Über dem Ehebett ein Hochzeitsfoto. 
 Der Blumentopf enstand aus kleinen Blumen, die ich aus einem dieser künstlichen Kerzenringe zog (ursprünglich zu einem Teestrauß verarbeitet). Papa hat mir aus Holz einen Topf gesägt. Also ja nix wegschmeißen.
 Der kleine Wagen war bei den Möbeln mit dabei. Papa geht dann mal mit dem Baby einkaufen.
Mama winkt noch, und klar hat unsere junge Familie auch einen Schwibbogen.

Ich hatte unglaublich viel Freude beim Möbel Sichten, Einrichten, Puppen Nähen, Bettwäsche Aussuchen. Im Kopf stehen schon die Pläne für die Familienerweiterung, die ansteht, wenn die drei hier irgendwann ins eigene Haus ziehen.

Mein Creadienstag, da ich heute noch einen Staubschutz/Geschenkverpackung nähen möchte.

Freitag, 5. Dezember 2014

Shirtwoche - kurz vor knapp

Am letzten Tag von Frl. Rohmilchs Shirtwoche will ich auch noch unbeding teilnehmen.
 Der Schnitt Autumn Forest (Ottobre 4/2014) wurde hier schon mal gezeigt, und weil er wirklich hübsch ist, noch mal genäht. Ganz in den Farben und Motiven (das ist keine "Hallo Katze") des Fräuleins.
"Mami, jetzt aber genug still gestanden -let's dance!"

Mehr Shirts gibt es hier.

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Legera von Elsterglück

Heute nun endlich schaffe ich es, mein neues Shirt nach dem Schnitt Legera von Elsterglück zu zeigen.
 Bei der Ankündigung zum Probenähen eines Oversize-Pullis, schwankte ich zwischen skeptisch und gespannt. Skeptisch, weil mir die Fledermausärmel und der Oversize-Look zwar bei anderen gefällt, ich mir aber unsicher war, ob ich mich darin wiederfinden würde. Gespannt... na klar, wie setze ich das für mich um.
 Im Schrank fand sich ein dicker Interlock von Sanetta und sofort wusste ich, dass ich die große Fläche vorn mit dem Twirly Elephant von LiebEling verzieren werde. Der schwirrte mir schon seit April im Kopf rum.
 Das Shirt ist sehr bequem, trägt aber trotzdem nicht auf. Der Saum unten ist hinten lang, vorne kürzer. Die Bügelfolie des Elefanten ist Schwarz mit Glitzereffekt. Die harrte auch schon lange ihrer Verwendung.
Die Fotos hat mein Mann gemacht und auf jedem Bild quassle ich ihn wohl gerade voll, wie ich das Bild haben will, deswegen ohne Köpfe. Er hat mir natürlich nicht gesagt, dass ich die Ärmel mal glatt ziehen sollte, wie hier im Bild sichtbar. 

Egal, ich näh' mir die Tage noch eine Legera, denn ich mag das Shirt und schaue jetzt zu RUMS.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Die goldene Ananas

Wenn der Schwager am Wochenende das halbe Jahrhundert voll macht, und man wie immer nicht weiß, was man schenken soll, dann bastelt man halt was.
Zum Beispiel eine goldene Ananas, mit ein paar (dunkel)grünen Scheinchen als Laub.
 Die Idee ist von hier via Pinterest. Aber hey, da ist nur eine Piccoloflasche drunter und zwei Kisten von dem gold-verpackten Süßkram... möchte nicht wissen, wie viele man für eine große Flasche brauchen würde.

Montag, 1. Dezember 2014

Vorweihnachtszeit: Angekommen

Am Samstag brachte der Postbote ein Päckchen mit meinem Weihnachtskalender.
 Zum dritten Mal macht unser kleiner Freundinnen-Wanderkalender bei mir halt, ich berichtete hier und hier. Die gestrickten Mützchen und Stiefelchen schauen gut gefüllt aus und werden, so denke ich, der manchmal doch etwas stressigen Vorweihnachtszeit die gewisse Ruhe, Vorfreude und Spannung verleihen.
 Gestern zum 1. Advent gab es auch schon was, dieses tolle Beutelchen für Nähutensilien.
Der Inhalt hat schon den Umfang eine Weihnachtsgeschenkes. Ich freue mich jedenfalls sehr.

Dienstag, 25. November 2014

Puppenstubenpüppchen

Dass unser Puppenhaus über kurz oder lang auch Puppenstubenpuppen benötigt war von Anfang an klar. So malte ich mir immer aus, dass diese dann gleich von der Oma als Geschenk mit verabreicht werden können.

Das Puppenhaus befindet sich momentan immer noch im Rohbaustatus und sollte auch noch nicht zu Weihnachten verschenkt werden - wir haben aber kurzfristig umdisponiert (ich werde berichten) und nun begab ich mich auf die Suche nach Puppenstubenpuppen.

Irgendwie wollten mir aber keine der angebotenen Holz-Biegepüppchen gefallen und dann sah ich die tollen Käthe Kruse Biegepüppchen. Hah, die kann ich selbst, dachte ich. Die Rohlinge kannte ich noch aus meiner Puppenbastelzeit und auch im Regal standen zwei Bücher über das Herstellen von solchen Minipuppen.

Viele kleine Puppenköpfe sind bei mir schon entstanden und so dachte ich, dass das ja recht fix gehen würde. Aber ich hatte den Holzstab des Puppenrohlings unterschätzt. Der erschwert es doch erheblich die Kopfkugel fest zu stopfen und abzubinden, ist aber schon notwendig, damit der Kopf einen guten Halt hat und auch das Gleichgewicht der Puppe stimmt.

Gute 2 Stunden hat mich also ein Kopf gedauert und dabei waren noch keine Haare drauf. Die Haare sind immer mein Angstfaktor bei diesen Puppen, aber Dank der vielen Jahre Näherfahrung weiß ich nun, dass ich die gestickte Variante am besten mit einer Stopfnadel nähe, um den Jersey nicht zu zerstören. Diese Wuschelmähne hier ist übrigens eine gehäkelte Perücke.

Wie dann meine fertige kleine Familie aussieht zeige ich demnächst, denn Puppensachen nähen dauert genauso lange wie Nähen für mich, oder meine Kinder.

Montag, 24. November 2014

Nähbloggertreff mit Medi-Taschen-Nähen

Wie schon im letzten Jahr, rief auch jetzt der Sonnenstrahl e.V. zum gemeinsamen Nähen für einen guten Zweck auf. Diesmal sollten kleine Medi-Taschen genäht werden.
 Zu sechst teilten wir Freitag Abend verschiedene Aufgaben unter uns auf. Die ohne Nähmaschine schnitten zu, schlossen Wendeöffnungen und drückten KamSnaps ein.
 Wir anderen ließen die Maschinen rattern. Am Ende waren etwas mehr als 30 Täschchen entstanden. In gemütlicher Runde wurde auch viel geschwatzt und leckere Schnittchen serviert.
Schade, dass dem Aufruf nicht so viele Dresdner Nähblogger folgen konnten, wie im letzten Jahr.
Ich wünsche mir aber, dass die Täschchen ein wenig Freude bereiten werden - so gut das eben unter den Umständen möglich sein wird.

Freitag, 21. November 2014

Jeden Tag ist Vorlesetag

Den heutigen bundesweiten Vorlesetag will ich nutzen um ein einen kleinen Einblick in die Bücherregale unserer Kinder zu geben. Bei uns ist jeden Tag Vorlesetag, denn vor dem Bett gehen, gehört es dazu, sich gemeinsam noch ein Buch anzuschauen.
 Mein kleine Tochter genießt diese Kuschelzeit mittlerweile sehr. Wir haben ca. vor einem halben Jahr damit angefangen, als sie 2 wurde. Mittlerweile blättern wir nicht nur, sondern lesen auch. Für ihre Bücher hat sie so ein flaches Regal was hinter die Tür passt. Ich tausche die Bücher auch immer wieder aus. Wir haben viele geschenkte Bücher, oder Bücher vom Großen. Hier zeige ich drei ihrer Lieblingsbücher. 
Alle Bücher mit Arztbesuchen sind sehr beliebt, die Szenen werden auch tagsüber nachgespielt. 
Die kleine Raupe Nimmersatt ist ein Klassiker, bei dem meine Kleine gerne selbst "liest" - also Stellen ergänzt, die sie schon auswendig kennt. 
Das Buch im Vordergrund ist aus meiner Kinderzeit und im Gegensatz zu den neuzeitlichen Büchern ist es wunderbar schlicht, mit guten Reimen und zwei wunderbaren Botschaften. Zum einen geht es um Trotz und zum anderen wird die sorbische Kunst des Eierfärbens nahe gebracht. Dabei ist mir aufgefallen, dass die heutigen Bücher oft mit Wissen überfrachtet sind und manchmal weniger mehr ist.
Mein 7jähriger Junge hat ebenfalls ein volles Buchregal. Neben vielen Wissensbüchern über Dinos, das Meer und so weiter, liebt er wirklich Geschichten. Er kann herzhaft lachen beim Vorlesen und wir sind auch schon sehr gespannt, wenn er dann selbst lesen kann. Seine momentanen Favoriten sind die Geschichten um die Olchis - den Einstieg lieferte hier ein Geschenk zum Kindergeburtstag. Ingo Siegners Bücher werden ohne Ausnahme geliebt. Die Reime in den Büchern der Eliot und Isabella Reihe bringen meinen Sohn immer wieder zum Kichern und animieren zum selber dichten. Ungeschlagen in der Beliebtheit ist der kleine Drache Kokosnuss. Im Regal sieht man, dass wir fast jedes Buch haben. Den Großteil habe ich vor einiger Zeit auf Ebay Kleinanzeigen für 2 Euro das Stück bekommen, es muss nicht immer neu sein. 
Auch hier sortiere ich regelmäßig aus, was nicht mehr seinem Alter entspricht. Wir gehen auch öfter in die Bibliothek und sind stolz, dass wir so eine kleine Leseratte haben. 

Wir Erwachsenen brauchen auch jeden Abend eine "Gute-Nacht-Geschichte" (jeder liest für sich) und vor 12 Jahren auf der Rückfahrt von unserer Norwegenreise habe ich meinem meinem Mann sogar im Auto Harry Potter auf Englisch vorgelesen. Wer braucht schon Hörbücher?
Habt Iht auch ein verrücktes Leseerlebnis?

Donnerstag, 20. November 2014

Die Faltenfrage

Ein weiterer Stoff aus den tiefen meines Stoffregals war ein brauner Viskosejersey mit weißen Tupfen. Noch ein Shirt mit Wasserfallkragen wollte ich dann doch nicht nähen, obwohl die weiche, fließende Qualität des Stoffs dazu einlud.
Der Schnitt Frau Liese von schnittreif hatte es mir angetan. Ich mag die Wickeloptik und das entstandene Shirt trage ich sehr oft und sehr gern.
Einzig der Faltenwurf im Wickelbereich, der dadurch entsteht, dass die "Schräge" unter den Busen rutscht, verunsichert mich. Darf das sein (schnitttechnisch gefragt)? Muss das sogar so? Ist das am Ende Geschmackssache? Habe ich einen doofen Geschmack, weil ich es genauso mag?
Was sagt Ihr?

Mittwoch, 19. November 2014

Pelli Pinguin - ganz klassisch

Sabine von Binenstich hat sich eine feine Anleitung für einen Pinguin ausgedacht und ich durfte die Anleitung auf Herz und Nieren testen.
 Ich entschied mich, einen ganz klassischen Pinguin zu nähen - aus schwarzem Baumwollstoff und weißem Nicki.
So sieht er aus und hier ausgezogen ist er auch schon wieder. Das wunderbare Ebook gibt es hier und viele lustige Pinguine hier.

Dienstag, 18. November 2014

Teddys letzte Reise

...ging nach Amsterdam und dann wurde er, nach fast 4 Jahren treuer Buchseitenmarkierarbeit, entweder dort, oder im Flugzeug vergessen. Der Übeltäter und Meister im Dinge verschludern zeigt sich reuig und vermisst seinen Teddy sehr.
 Teddy war einmalig und nicht so einfach ersetzbar. Aber eine jüngere Schwester, die konnte ich dem Teddy häkeln und dem Schludrian somit eine neues Lesezeichen. Eine Coproduktion, denn meine Tochter hat die Farben ausgesucht (okay, ich habe sie ein wenig eingebremst, sonst hätte Papa die kleine Teddyschwester im nächsten Flieger freiwillig liegen gelassen).
Hoffen wir, dass die kleine Schwester recht lange im Dienst bleibt und dass der verlorene Teddy vielleicht irgendwo ein neues Zuhause gefunden hat und nicht Bekanntschaft mit der Mülltonne machen musste.


Montag, 17. November 2014

RagMag zum Zweiten

Letzte Woche war so voll gepackt mit Elternabenden und Geburtstagsfeiern, dass ich es nicht geschafft habe, den zweiten Pulli nach dem Schnitt RagMag zu zeigen.
 Dabei hatten mich die Teilungsnähte im Schnitt inspiriert, ganz schlicht, aber mit der Cover zu arbeiten. So entstand aus kuschelig weichem Sweat noch dieser Kapuzenpulli.
 Der kleine Löwe Bo von lillemo hatte es mir schon seit Langem angetan. Das Shirt ist mein neues Lieblingsteil im Schrank der Tochter und natürlich auch an ihr. In Echt schaut er noch viel besser aus, als man hier, auf diesen mit Kunstlicht ausgeleuchteten Fotos, sehen kann.
Nähen macht mir immer wieder viel Spaß. 
Den Schnitt bekommt Ihr hier und wenn ich später noch dran denke, verlinke ich noch bei Mykidwears und Meitlisache.

Mittwoch, 12. November 2014

Gute Laune mit RagMag

Ich ordne mich unter... es gibt doch ab und zu mal ein Shirt in rosa. Warum auch nicht, wenn es das Kind so glücklich macht.
Dieses hier entstand nach dem neuen Schnitt von nemada: RagMag.
 Durch die Unterteilung ist RagMag bestens für die Resteverwertung geeignet, denn die Pinguine sind keine Bestellung aus der Neuauflage, sondern gut gehütete Altbestände.
 Ich glaube ich muss nicht schildern wie viel Spaß wir bei den Fotos hatten.
Der Schnitt bietet auch noch zwei Kapuzenvarianten, eine davon zeige ich noch die Tage. Mehr Beispiele zeigt Bea heute sicher in ihrem Blog.
Den Schnitt gibt es hier.

Print PDF