Dienstag, 12. April 2011

Meine Nähecke

Letzten Freitag beim 1. Dresdner Näh-Blogger-Cafe habe ich das Wimpelaktion-Nähfreunde-Reisebuch von amberlight-label weitergegeben. Wurde auch höchste Zeit.

Jede Buchstation kann außerdem noch einen Einblick in die Nähecke geben, in der der Wimpel entstanden ist. Bei Station 1, z.B. sieht es so aus. Obwohl es bei mir völlig unspektakulär aussieht, hier nun ein kleiner Rundgang.

Ich teile mir das Arbeitszimmer mit meinem Mann. Oben links seht Ihr mein Abteil. Bügeln und Zuschneiden muss ich leider auf dem Fußboden, dafür reichen die Tische nicht. Mein kleiner Nähtisch hat alles was ich brauche.

Ich mag es praktisch. Ein großer Eimer für die Stoffreste, in der Mappe sind alle möglichen Vliese, Kisten mit Kurzwaren und die Ordner mit Schnittmustern und unten rechts seht ihr meinen Garnrollenhalter, den Papa mir gebaut hat.

Im Regal dann noch Bücher, die Schnittmuster, die ich gerade verwende, zugeschnittene Teile und noch mehr Ordner und Nähgarn.

Zuletzt müssen wir noch eine Etage höher steigen. Das ist mein Platz zum Träumen, denn ab Balken bis zum Fenster soll einmal mein Nähzimmer entstehen. Aber dafür werden wir noch eine Weile sparen.

Und wenn sich einer fragt wo meine Stoffe sind... die lagern im Schlafzimmer.



Das erste Foto in diesem Post durfte ich mir freundlicherweise von amberlight-label mitnehmen. Danke.


Kommentare:

  1. Oh, diesen ewigen Traum vom RiesenNähzimmer kenne ich und hege ihn auch noch- bin aber seit längerem in ständigen Verhandlungen mit meinem Mann, der ein Riesenbüro mit Terrasse hat und doch weniger Zeit darin verbringt, als ich in meinem "Nähkabuff"...
    Ich wünsche uns Beiden, daß sich unsere Träume recht bald erfüllen...
    LG von Angela

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ja den "Luxus" eines ganz auf meine Bedürfnisse eingerichtetn Arbeitszimmer (auch wenn es nur halb so gross ist, wie deins ;)). Meinen extragrossen und -hohen Zuschneidetisch liebe ich. Nix mehr mit Zuschneiden auf dem Fussboden ;)
    Leider ist es wesentlich enger geworden seitdem mein Mann das Kinderzimmer geräumt hat und bei mir mit eingezogen ist. Deshalb träume ich auch wieder von meinem eigenen kleinem Zimmerchen ;)

    LG Lucia

    AntwortenLöschen
  3. Ich teiel auch das Arbeitszimmer...aber zuschneiden mache ich am Küchentisch...das ist mir bequemer..zumal der freie Boden im Arbeistzimmer auch nicht mehr sehr groß ist..aber ich habe immerhin zwei IkeaRegale für mich :-) lGHeike

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab auch ein Durchgangszimmer, welches aber mittlerweile auf meine Bedürfnise eingerichtet ist. Zu Beginn hatte ich zum zuschneiden und als Ersatztisch so einen Klapptisch von Ikea, den konnte ich dann bei Nichtgebrauch in eine Ecke schieben. Vielleicht wäre das ja auch eine Idee für dich.
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Oh, dann drücke ich dir die Daumen, dass sich dein Traum bald erfüllt. Aber sei froh, dass ihr immerhin den Platz noch habt auf dem Boden, bei uns auf dem Dachboden kann man leider nicht aufrecht stehen bzw. ich vielleicht noch, aber mein Mann nicht mehr, da wäre also nie und nimmer Ausbausreserve :-(

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Einen tollen Einblick hast du da gegeben. DANKE! Und jetzt träume ich erstmal weiter von einem eigenen Nähplatz. Ich bin ja leider eine Wohnzimmertisch-Näherin ... aber irgendwann wird sich auch das mal ändern ...

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, ich dachte beim Lesen schon, wo sind denn die Stoffe??? (Schlechtes Gewissen wegen der vielen in meinem Arbeitszimmer inklusive....)
    Und mein Mann hat das Arbeitszimmer letztens endgültig geräumt, überall Stoffstapel war zu nervenaufreibend für den Armen ;)

    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Bei Dir im Nähbereich ist alles so schön geordnet und aufgeräumt!! Toll!! So sieht es selten bei mir aus ;((Eine herrliche Raumreserve hast Du da unterm Dach, das wird sicherlich mal ein wunderbares Zimmer, das Du vorher gut durchplanen kannst!
    Übrigens finde ich Deine Plastiktütentasche einfach super!!
    LG aus Berlin von Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Ein Nähzimmer unterm Dach, da kann ich Dir nur wünschen das sich Dein Traum bald erfüllt und DU nicht mehr auf dem Boden zuschneiden mußt. Ich hab auch ein Näh-Büro Zimmer und es ist auch klein, aber besser ein kleines als keines.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  10. Ein schöner Einblick! Und das zukünftige Nähzimmer ist wirklich ein Traum. Das hätte ich auch gern ...
    Da ich das Buch jetzt habe, muss ich wohl noch mal ein bisschen aufräumen, bevor ich es weitergebe ... ;-)

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  11. Toll wenn man zumindest die Möglichkeit in Aussicht hat! Ich muss warten bis eines unserer Kinder auszieht :) es kann also noch sehr sehr lange dauern. Ob ich es dann noch brauche???

    Sehr schöne Einblicke :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. In unseren Dachboden ist gerade mein Sohn eingezogen... aber dafür räumt mein Mann nun das Arbeitszimmer. Ein echter Liebesbeweis und ich freu mich schon wie ein Kullerkeks aufs Einrichten! Morgen kommt der Maler, die Vorhänge sind in der Waschmaschine, Regale schon fast leer... ach ja!

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF