Dienstag, 7. Juli 2009

3 Fragen Stöckchen


JED fragte letztens Folgendes und meine Antworten dazu sind:

1. Was hat Dich einmal am meisten bei einem Menschen überrascht (egal ob positiv oder negativ)?
Am meisten überrascht hat mich mein Mann, damals, als ich ihn genauer kennenlernte. Irgendwie hatte ich ein vorgefertigtes Bild in meinem Kopf, glücklicherweise ist er dran geblieben und hat mir gezeigt, dass mein Bild von ihm nicht ganz richtig war.

2. Was war das Peinlichste in Deinem Leben (so sehr, dass Du heute noch rot wirst, wenn Du daran denkst :o)))
Peinlichkeiten gibt es ja viele im Leben. Ich habe die Gabe solche Momente schnell zu vergessen, immerhin sind sie ja unschön. Als Schulkind war es peinlich auf dem Schulhof hinzufallen, vor allen, oder mit offenem Hosenstall erwischt zu werden. Die größte Peinlichkeit… ist mir aber vor ein paar Jahren passiert. Ich hatte mit einer Freundin ausgemacht gemeinsam mit den Familien eine Woche in einem Feriendorf zu verbringen. Irgendwie habe ich es verschlafen Daten abzugleichen und so stand ich mit meinem Mann (der ja auf mich vertraut hatte) eine Woche zu früh im Feriendorf. Wir beide hatten Urlaub genommen, sind 3 Uhr morgens losgefahren um zeitig da zu sein… und dann das… das war wirklich peinlich.


3. Nenne 3 Dinge, die Du nie in deinem Leben tun würdest (außer Verbrechen, also Mord oder so) und begründe, warum!
Tja, Verbrechen sind ja ausgeschlossen, also muss ich mal etwas nachdenken. Ich würde mich nie Tätowieren lassen. Ich mag es einfach nicht. Bei Tätowierungen muss ich immer an Seemänner und Alkis vom Supermarkt denken – wahrscheinlich ein Bild was sich bei mir in der Kindheit/Jugend geprägt hat. Von daher finde ich Tätowierungen immer noch nicht gesellschaftsfähig. Schade eigentlich, sind ja doch Kunstwerke.
Wenn ich nicht aus medizinischen Gründen muss, dann würde ich nie freiwillig einen Kaiserschnitt machen lassen. Mich schüttelt es einfach bei dem Gedanken bei Bewusstsein aufgeschnitten zu werden. Zudem hoffe ich nicht mal einer ähnlichen OP als Patient beiwohnen zu müssen. Dann doch lieber Vollnarkose.;-)
Eine dritte Sache fällt mir nicht ein... vielleicht habe ich einfach zu angestrengt nachgedacht. Es gibt vieles, was man ausschließen möchte, aber weiß man, wie es dann mal in einer bestimmten Situation ist?

So, nun genug philosophiert.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank, dass Du die doch sehr persönlichen Fragen so frei beantwortet hast! War spannend zu lesen!

    Liebe Grüße,

    JED

    AntwortenLöschen

Da Spam per anonymer Kommentare Überhand genommen hat, kann ich diese nicht mehr zulassen. Bitte habt Verständnis.

Print PDF